Alpen-Atmosphäre, Märsche und Filmmusik

Lesedauer: 4 Min
Der Musikverein Fischbach hat sein Jahreskonzert gespielt unter der Leitung von Benedikt Ziesel (rechts).
Der Musikverein Fischbach hat sein Jahreskonzert gespielt unter der Leitung von Benedikt Ziesel (rechts). (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Zum Jahreskonzert des Musikvereins Fischbach unter der Leitung von Benedikt Ziesel sind zahlreiche Zuhörer gekommen. Fünf Musiker des Orchesters wurden für ihr langjähriges Engagement geehrt. Die Ehrennadel in Gold mit Diamant erhielten Berthold Frech und Roland Missel für 40 Jahre Mitgliedschaft vom Blasmusikverband.

Eingeleitet wurde das Konzert von der Jugendkapelle Juka2-gether, die die Nachwusspieler der drei Kapellen Fischbach, Mittelbuch und Ringschnait vereint. In kurzer Zeit hat der neue Dirigent Christoph Mohr ein melodiös und schwungvolles Programm zusammengestellt.

Mit „Fiesta“ starteten die rund 30 jungen Musiker mit einem mitreißenden und gleichzeitig verträumten Stück. Gefolgt von „You’ll Be In My Heart“ von Phil Collins. Der Ohrwurm „Viva La Vida“ der Band Coldplay beendete den gelungenen Auftritt der Jugendkapelle. Für den zahlreichen Applaus bedankten sie sich mit „Happy“ von Pharrell Williams.

Mit „Arsenal“ startete der zweite Teil des Konzerts, gestaltet vom Musikverein Fischbach. Der Komponist Jan Van der Roost komponierte den Konzertmarsch einst zum 50-jährigen Jubiläum des Blasorchesters des belgischen Eisenbahnarsenals. Mit „Klang der Alpen“ wurden die Zuhörer überrascht. Was sich dem Namen nach, sehr volkstümlich und nach „Bierzelt“ anhört, entpuppte sich als musikalische Impressionen, Traditionen und Visionen der Alpen. So ließen die Besucher die beeindruckende Atmosphäre der Alpen auf sich wirken, die gekonnt durch Blech- und Holzbläser umgesetzt wurde. Nicht zu vergessen das Percussion-Register, das besonders am Ende des Stückes mit rhythmischem Schwung den kraftvollen Teil des Stücks begleitete.

Lesung aus Gullivers Reisen

Nach einer Pause ging es literarisch weiter. Der charmant durch den Abend führende Simon Özkeles nahm auf einem Sessel auf der Bühne Platz und las Ausschnitte des Romans „Gullivers Reisen“. Der Musikverein Fischbach begleitete die vier Teile musikalisch. So wurde der Zuhörer mitgenommen zu den unternehmungslustigen Liliputanern und zu den monströsen Giganten (voluminös durch die Bass-Stimmen Saxophon und Tuba dargestellt), tänzerisch auf die Insel Laputa und abschließend in das Land der Pferde.

Das letzte Stück das abends war das Stück „S‘isch Äbe-n-e Mönsch uf Ärde“. Die ergreifende Darbietung dieses Schweizer Volksliedes von den Musikern, insbesondere der Solistin Sandra von Olnhausen, war ein gelungener Abschluss eines großartigen Konzerts. Begeisterter Applaus belohnte alle, die diesen Abend gestaltet hatten und so gaben die 42 Musiker mit ihrem Dirigenten Benedikt Ziesel noch eine letzte Zugabe. Mit der fröhlichen Filmmusik aus „Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ schloss sich der Vorhang an diesem Abend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen