Tannheim will in der Bundesliga bleiben

Lesedauer: 4 Min
 Die Tannheimer Faustballerinnen starten am Samstag in die Bundesligasaison. Los geht’s mit einem Heimspieltag gegen Käfertal un
Die Tannheimer Faustballerinnen starten am Samstag in die Bundesligasaison. Los geht’s mit einem Heimspieltag gegen Käfertal und Hirschfelde. (Foto: SV Tannheim)
Schwäbische Zeitung

Für die Faustballerinnen des SV Tannheim startet am Samstag, 11. Mai, die Bundesligasaison. Zum Auftakt steht ein Heimspieltag an. Ab 15 Uhr sind Aufsteiger TV 1880 Käfertal und der FSV Hirschfelde auf dem Tannheimer Sportplatz zu Gast. Das Ziel für die Feldsaison 2019 ist klar formuliert: Der SV Tannheim gibt das Minimalziel Klassenerhalt aus. Auch, weil Spielertrainerin Katharina Hammer ihr Amt niedergelegt hat und bislang kein Nachfolger gefunden werden konnte.

Die vergangene Hallensaison verlief für die Faustballerinnen aus Tannheim sehr gut. Nach einer erfolgreichen Saison – trotz vielen Verletzungen und personellen Engpässen – war der Höhepunkt die unerwartete Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Hier konnte sich das Team gut präsentieren, wurde Fünter. Somit blickt der SV Tannheim man auf die erfolgreichste Faustballsaison in der Vereinsgeschichte zurück.

Die Ziele für die nun beginnende Feldsaison sind mit dem Klassenerhalt klar gesteckt. Der Abstieg des Teams in der vergangenen Saison wurde nur durch den Rückzug des TV Vaihingen/Enz verhindert. Somit haben die SVT-Faustballerinnen – deren Stärken klar in der Halle liegen – nochmal die Chance erhalten, sich auch im Feld in der ersten Bundesliga zu beweisen. Dies wird aber auch durch die personellen Wechsel bei den gegnerischen Teams schwer: Aufsteiger TV Unterhaugstett und der TV Segnitz haben sich mit den Nationalangreiferinnen Pia Neuefeind (ehemals Ahlhorner SV) und Svenja Schröder (ehemals TV Eibach) in dieser Saison vor allem im Angriff verstärkt.

Auch beim SV Tannheim gibt es einige personelle Änderungen. Spielertrainerin Katharina Hammer hat ihr Traineramt niedergelegt. Bislang konnte kein Ersatz gefunden werden, sodass die Seitenlinie in der Feldsaison verwaist bleibt. Wegen eines Kreuzbandrisses fällt Hammer auch weiterhin als Spielerin aus. Angreiferin Lena Pieper tritt aus familiären Gründen etwas kürzer. Anika Sellmann und Simone Hummel sind hingegen nach ihren Verletzungen wieder fit

. Außerdem wird die Mannschaft im Feld durch einige Spielerinnen der zweiten Mannschaft unterstützt. In der Vorbereitung absolvierte der TSV Tannheim Turniere in Unterhaugstett (zweiter Platz), Neugablonz und Veitsbronn (jeweils erster Platz).

Am Wochenende wird es nun Ernst. Der SVT startet gegen Aufsteiger TV 1880 Käfertal und den etablierten FSV Hirschfelde in die Bundesligasaison. Spielbeginn auf dem Tannheimer Sportplatz ist Samstag um 15 Uhr. Bereits an diesem Spieltag geht es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Den FSV Hirschfelde konnte Tannheim vergangene Saison bereits einmal schlagen, während der TV Käfertal noch eine unbekannte Mannschaft ist.

Zwei Spiele am Sonntag in Calw

Bereits einen Tag später reist der SV Tannheim nach Calw. Am Sonntag finden dort auf dem Sportplatz am Aischbachweg die beiden Spiele gegen den TV Calw statt. Beginn ist um 11 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen