Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Lesedauer: 2 Min
 Ein Motorradfahrer wurde bei einem Unfall schwer verletzt.
Ein Motorradfahrer wurde bei einem Unfall schwer verletzt. (Foto: Friso Gentsch, dpa)
Schwäbische Zeitung

Mit dem Rettungshubschrauber ist ein 23-jähriger Motorradfahrer nach einem Unfall am Samstagnachmittag bei Egelsee in eine Klinik geflogen worden. Der Mann hatte nach Angaben der Polizei lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Gegen 15.40 Uhr war der 23-Jährige mit seinem Suzuki-Motorrad auf der L 300 von Oberopfingen in Richtung Egelsee unterwegs. Ihm folgte ein 24-Jähriger mit seinem Auto. Kurz vor einer scharfen Rechtskurve überholten beide einen vor ihnen fahrenden Wagen eines 34-Jähriger. Der Motorradfahrer konnte den Überholvorgang zwar vor Beginn der Rechtskurve beenden, war nach Angaben der Polizei zu schnell, um die Kurve sicher zu befahren. Ermittlungen der Beamten zu Folge verstärkte er seine Schräglage in der Kurve, worauf er zu Fall kam und gegen einen Pfosten der Leitplanke prallte. Auch der 24-jährige BMW-Fahrer konnte den Überholvorgang noch beenden, prallte aber, nachdem er den Sturz des Motorradfahrers beobachtet hatte, ebenfalls in die linke Leitplanke. Der Motorradfahrer zog sich bei dem Sturz lebensgefährliche Verletzungen zu und musste von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die beiden Autofahrer wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Den bei dem Unfall entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 4000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen