Matthias Dolderer wieder im Angriffsmodus

Lesedauer: 3 Min
 Am Wochenende startet die neue WM-Saison beim Red Bull Air Race. Mit dabei ist auch wieder der Tannheimer Matthias Dolderer.
Am Wochenende startet die neue WM-Saison beim Red Bull Air Race. Mit dabei ist auch wieder der Tannheimer Matthias Dolderer. (Foto: Archiv: AFP)
Schwäbische Zeitung

Rennkalender für 2019

8./9. Februar: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

15./16. Juni: Kazan, Russland

13./14. Juli: Budapest, Ungarn

7./8. September: Chiba, Japan

19./20. Oktober: Indianapolis, USA

8./9. November: Saudi-Arabien

Darüber hinaus soll ein weiteres Rennen in Europa und eines in Asien stattfinden. Datum und Austragungsorte stehen aber noch nicht fest.

Der Tannheimer Flugsportler Matthias Dolderer kann es kaum erwarten, endlich wieder ins Red Bull Air Race zu starten. Am Wochenende geht die WM-Saison in Abu Dhabi los – am Freitag mit der Qualifikation und am Samstag mit dem Rennen.

„Wir sind sehr gut vorbereitet und hoch motiviert. Ich bin begeistert von unserer Herangehensweise, die wir für diese Saison entwickelt haben”, so Dolderer. „Es kann losgehen. Wir werden sehen, wie es läuft.“ Dolderer, der erste und bislang einzige deutsche Red-Bull-Air-Race-Weltmeister, startet in Abu Dhabi seine Kampagne „Titelgewinn 2019“.

Seine Schnelligkeit im Qualifying hat Dolderer als bisher einzigem Piloten schon zweimal die Trophäe für die schnellste Runde („Fastest Lap Trophäe“) beschert. Und das könnte ihm in diesem Jahr im Kampf um die WM-Krone zugutekommen. Nach einer Regeländerung werden in dieser Saison bereits für das Qualifying WM-Punkte vergeben: So erhält der Sieger drei, der Zweite zwei und der Dritte einen Zähler. Im vergangenen Jahr entschieden gerade einmal fünf Punkte über Sieg oder Niederlage im Titelkampf. Die zusätzlichen Punkte könnten somit am Ende der Saison von großer Bedeutung sein.

Dolderer, Weltmeister 2016, will in der Meisterschaft kein Risiko eingehen – er hat sich fest vorgenommen, seine Beständigkeit vom Qualifying auf den Renntag zu übertragen. An seiner Seite stehen in diesem Jahr Lara Sigg (Team-Koordinatorin), die neben dem Air Race noch studiert, Michael und Matthias Stock (Taktiker), Kai Frommelt (Techniker) und Andy Chiavetta (Design- & Aerodynamik-Ingenieur). Neu an Bord ist Charleen Spilker. „Charly” wird mit Siggs Unterstützung der Arbeit als Teamkoordinatorin vor Ort nachgehen und zudem in den Bereichen Marketing, Pressearbeit sowie Social Media unterstützen.

Rennkalender für 2019

8./9. Februar: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

15./16. Juni: Kazan, Russland

13./14. Juli: Budapest, Ungarn

7./8. September: Chiba, Japan

19./20. Oktober: Indianapolis, USA

8./9. November: Saudi-Arabien

Darüber hinaus soll ein weiteres Rennen in Europa und eines in Asien stattfinden. Datum und Austragungsorte stehen aber noch nicht fest.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen