Liederkranz Tannheim feiert sein 100-Jähriges

Lesedauer: 4 Min
 Der Vorstand des Liederkranzes (v. l.): Martina Thum-Fäth (Schriftführerin), Marcus Geske (Vorsitzender), Diana Ehrhardt (Beisi
Der Vorstand des Liederkranzes (v. l.): Martina Thum-Fäth (Schriftführerin), Marcus Geske (Vorsitzender), Diana Ehrhardt (Beisitzerin), Klaus Heiligmann (stellvertretender Vorsitzender) und Marianne Wilhelm (Kassiererin). Komplettiert wird der Vorstand von den Beisitzerinnen Doris Reisch und Lieselotte Trinkle. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Mit einem festlichen Jubiläumskonzert feiert die Chorgemeinschaft Tannheim „Liederkranz“ in der Tannheimer Kirche St. Martin am Samstag, 19. Oktober, ihr 100-jähriges Bestehen. Beginn ist um 19 Uhr.

Klassische wie traditionelle Werke großer Meister, leise besinnliche Töne bis zu virtuosen und fulminanten Klängen tragen zum Jubiläums-Konzertabend unter der Leitung von Susanne Nestel bei. In Chorstücken aber auch Orgelwerken und Sologesang wird für die Besucher ein Programm zu hören sein, das durch Feierlichkeit und Vielfältigkeit keinen Besucher unberührt lässt, heißt es in der Ankündigung. Ein kleiner Auszug davon sind der berühmte Bach- Choral „Jesu bleibet meine Freude“, das Tantum Ergo von Schubert sowie das Ave Verum von Mozart.

Ein Highlight werden die majestätisch-prachtvolle Widor-Toccata in F-Dur, gespielt von Michael Jahn an der Orgel, oder die virtuose Koloratur-Arie Laudamus Te von Rossini (Sopran: Susanne Nestel). Auch der ehemalige Chorsänger des Chors Liederkranz Tannheim, Alfred Oberfell, wird an der Orgel zu hören sein. Der Tannheimer Chor, unterstützt von den Chören Chorisma aus Haslach und dem Regenbogenchor aus Steinheim, erwächst bei ausgewählten Stücken zu einem Großchor, der dann mit mehr als 100 Sängern den Klangraum der Kirche gänzlich ausfüllt.

Der Chor Liederkranz, gegründet vor nunmehr 100 Jahren mit dem Ziel, die Kameradschaft und den Volksgesang zu pflegen, trug mit vielzähligen Veranstaltungen zum kulturellen Leben in Tannheim bei, wie Konzerten im Laufe des Kirchenjahres, dem traditionellen Faschingskaffee, Organisation der Weihnachtsmärkte im Schloss in Tannheim, Wanderkonzerten, Teilnahme an Regionssingen in der eigenen Gemeinde wie auch überregional in verschiedenen Ortschaften, um nur einige Aktivitäten zu nennen.

Anlässlich dieses Konzerts wird dem Chor Liederkranz die Zelterplakette überreicht. Das ist die höchste deutsche Auszeichnung des Bundespräsidenten für Amateurchöre, die mindestens 100 Jahre ununterbrochen musikalisch wirken und sich besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volkslieds, somit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben.

In diesem Jahr wählten die Tannheimer Chormitglieder zudem einen neuen Vorstand: Vorsitzender ist Marcus Geske, sein Stellvertreter Klaus Heiligmann. Weitere Vorstandsmitglieder sind Schriftführerin Martina Thum-Fäth, Kassiererin Marianne Wilhelm, die Beisitzerinnen Doris Reisch, Diana Ehrhart und Lieselotte Trinkle sowie die Kassenprüferinnen Gertrud Simon und Gabriele Reisch.

Der Chor wird eigenen Angaben zufolge in den nächsten 100 Jahren die Tradition des Gesangs fortführen, sei es mit Musik aus der Klassik als auch der neueren Klassik, Stücken aus Musicals und modernem Liedgut und somit die Vielfältigkeit bewahren, die der chorischen Musik innewohnt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen