Breitbandausbau in Tannheim soll ab Juni starten

Lesedauer: 2 Min

Der Gemeinderat Tannheim hat diese Woche die Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau von Bereichen des Teilorts Egelsee und des Gewerbegebiets vergeben. Vier Angebote waren abgegeben worden, das günstigste von der Firma Max Wild für knapp 340 000 Euro. „Damit sind wir zufrieden“, sagt Bürgermeister Thomas Wonhas im SZ-Gespräch. Etwa die Hälfte der Kosten wird bezuschusst.

Im Gewerbegebiet (Walterstraße) erfolgt die Erschließung mittels FTTB-Technik, sprich die Glasfaserleitungen reichen direkt bis zum Gebäude. Der Hausanschluss muss vom Grundstückseigentümer gezahlt werden, die Kosten für die Verlegung im öffentlichen Grund übernimmt die Gemeinde. Abgerechnet wird laut Wonhas mit den Eigentümern je nachdem, was erforderlich ist. Die Ausgangssituationen seien sehr unterschiedlich. So hätten manche bereits Leerrohre verlegt. Etwa die Hälfte der in Frage kommenden Betriebe möchte einen Glasfaseranschluss.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Bürgermeister Wonhas darauf hingewiesen, dass bei einem späteren Glasfaser-Wunsch die Kosten deutlich höher ausfallen werden. Denn dann müssten auch die Kosten im öffentlichen Bereich selbst getragen werden.

Im März vergangenen Jahres hatte der Gemeinderat bereits beschlossen, den Teilort Egelsee in der zweiten Stufe mit Glasfaser bis zum Kabelverzweiger („FTTC“) auszubauen, nachdem zuvor der Bedarf abgefragt worden war. Die Tiefbauarbeiten sollen nun ab Anfang Juni beginnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen