Daniel Kallauch Handpuppe Willibald ist ganz schön vorlaut.
Daniel Kallauch Handpuppe Willibald ist ganz schön vorlaut. (Foto: Ferdinand Leinecker)
Ferdinand Leinecker

Das Motto der Show von Daniel Kallauch in Steinhausen an der Rottum hat nicht zu viel versprochen. Dieser Auftritt war „Ganz schön stark“. Kallauch begeisterte die Familien in der restlos ausverkauften Turnhalle mit Spaß, Musik und Akzenten, die zum Nachdenken anregten. Eingeladen hatte das Familienforum der Seelsorgeeinheit St. Benedikt Ochsenhausen.

Mehr als 400 Gäste aus nah und fern waren zu der Veranstaltung angereist, die Turnhalle war komplett ausverkauft. Das freute Gemeindereferent Robert Gerner und sein Team natürlich riesig. Geboten war ein Familienkonzert vom Feinsten. Daniel Kallauch mit seinen roten Schuhen, der vorwitzigen Handpuppen-Spaßvogel Willibald, die krächzt, als wäre sie seit Jahren im Stimmbruch, aber immer mit einem verrückten Spruch auf der Lippe und der Musiker Wolfgang Zerbin (Wolle), der mit seiner poppigen, rockigen und verrückten Musik nicht fehlen durfte, begeisterten das Publikum.

Ein Hoch auf die Väter

Die Besucher hatten von Anfang bis Ende jede Menge Spaß, das Programm bot direkten Bezug zu kindlichen Lebenswelten. Aber auch die Väter wurden als „Superman“ endlich einmal richtig gewürdigt und ausgezeichnet.

Ganze Familien waren in der Turnhalle am Lachen, wenn Willibald, die vorlaute Handpuppe, bei den Gesprächen mit dem begnadeten Bauchredner Kallauch immer wieder auf ihr Recht bestand und klarstellte, dass sie sicher nicht als Baum in einem Musical auftreten werde.

Der gebürtige Bremer Daniel Kallauch hat mittlerweile mehr als 2500 Auftritte, die meistens ausverkauft sind, absolviert und in Steinhausen weiß man seit Freitag auch warum. Der lustige Kerl mit den roten Schuhen bezieht die Gäste während seines Auftritts immer mit in sein Programm ein, bringt die Familien zum Lachen, dann in Bewegung und schließlich zum Nachdenken. Beim Nachdenken rückt er auch christliche Werte in den Mittelpunkt: Vertrauen, Freundschaft und Liebe. So in seinem letzten Lied, das auch wie alle Musikeinlagen mit einem Keyboard, Gitarre und Mundharmonika professionell vorgetragen wurden: „Gott liebt uns alle“ wurde von ihm angestimmt, dann aber war er ruhig und alle Besucher sangen dieses Lied gemeinsam ohne Begleitung – ein Schlussakzent mit Gänsehauteffekt. Das war ganz schön stark und traf den Nerv der Gäste.

Mit Applaus im Stehen bedankten sich die Besucher. Und erst nach etlichen Zugaben durfte Daniel Kallauch zusammen mit seinen Begleitern nach 90 Minuten, die viel zu schnell vergingen, die Bühne in Steinhausen an der Rottum verlassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen