Gartenfreunde auf den Spuren von chinesischer Heilpflanze

Lesedauer: 3 Min
Gartenfreunde auf den Spuren von chinesischer Heilpflanze
Gartenfreunde auf den Spuren von chinesischer Heilpflanze (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Obst- und Gartenbauverein Stafflangen hat seinen Jahresausflug an den Bodensee unternommen. Im Mittelpunkt standen Besichtigungen von Betrieben, die Gemüse und die chinesische Lichtwurzel Yams anbauen.

Zuerst besuchten die Gartenfreunde die zum Unesco-Welterbe gehörende Insel Reichenau. Bei einer Führung besichtigten sie Gewächshäuser, in denen Gurken, Tomaten und Paprika nach biologischen Richtlinien angebaut werden. Es gab Informationen über Aussaat, Auspflanzung, natürliche Pflegemaßnahmen und Ernte. Nicht ganz einfach sei die Suche nach zuverlässigen Saisonkräften, die Einhaltung von Normgrößen und das Erzielen der Makellosigkeit des Gemüses, wie sie Handel und Verbraucher fordern, erfuhren die Besucher.

Bei der Inselrundfahrt wurde die höchste Erhebung, der rund 40 Meter über der Reichenau liegende Aussichtspunkt „Hochwart“ angesteuert. Dieser bietet einen herrlichen Rundblick über Gemüsefelder, Gewächshäuser und Weinberge sowie die gesamte Unterseelandschaft. Das dort stehende Gebäude wurde im Jahr 1838 als Teehäuschen gebaut und ist heute ein Keramikatelier und kleines Cafe.

Nach der Mittagspause auf „Hof Höfen“ bei Allensbach ging es weiter zum Demeter-Betrieb „Andreashof“ bei Überlingen. Dort wird als Hauptprodukt die chinesische Lichtwurzel Yams kultiviert. Dabei handelt es sich um ein Gewächs, dessen Wurzeln besonders viel Lichtenergie speichern können und das sowohl als Heilpflanze als auch als Nahrungsmittel eingesetzt wird. Seit 2002 produziert der „Andreashof“ diese Pflanze in einer nach Demeter-zertifizierten Methode unter der Bezeichnung „Lichtyam“. Mitarbeiter des Betriebs erklärten, wie aufwendig die Lichtwurzel angebaut und geerntet wird. Im Hofladen konnten Produkte, die „Lichtyam“-Anteile enthalten, gekauft werden.

„Mit einem Abendessen in Heimatnähe ging ein interessanter und informationsreicher Ausflugstag zu Ende“, so die Teilnehmer vom Obst- und Gartenbauverein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen