Der 6. Sießener Teufelslauf machte allen Teilnehmern trotz Anstrengung viel Spaß. Unser Bild zeigt die Erstplatzierten bei den F
Der 6. Sießener Teufelslauf machte allen Teilnehmern trotz Anstrengung viel Spaß. Unser Bild zeigt die Erstplatzierten bei den Frauen, Männern und in der Mannschaftswertung. (Foto: Clemens Schenk)
Clemens Schenk

Durchs Weihungstal ging es beim 6. Sießener Teufelslauf, einem bei ambitionierten Läufern wie auch Hobbyläufern gleichermaßen beliebten Crosslauf über 13 Kilometer. Dabei verteidigte Carsten König von den Butzbach Devils seinen Titel erfolgreich, er gewann knapp vor Carlos Pinto.

Auf die Teilnehmer wartete ein anspruchsvoller Lauf, der hauptsächlich in bewaldetem Gebiet verlief. Das wurde bei den Temperaturen von allen Startern ebenso als angenehm empfunden wie die Versorgungsstände an der Strecke. Die geänderte Streckenführung hatte für die erfahrenen „Teufelsläufer“ die eine oder andere Überraschung parat. Die annähernd 50 Läuferinnen und Läufer hatten es wieder sprichwörtlich mit dem „Teufel“ aufgenommen und mächtig Spaß an dem wohl anstrengenden, aber interessanten Crosslauf. Die Mischung aus ambitionierten Athleten und Hobbyläufern aus der Umgebung macht mittlerweile den Reiz dieser Veranstaltung aus. Auch die Zuschauer trugen zur guten Stimmung bei.

Bei den Herren siegte Titelverteidiger Carsten König in einer Zeit von 57 Minuten und 38 Sekunden vor Carlos Pinto (59:40), beide für die Butzbach Devils startend. Als Dritter ging Stefan Biberacher (Weihungstal Runners) in 1:02:31 Std. über die Ziellinie. Vierter wurde knapp dahinter in 1:02:38 Std. Ulrich Müller (Sport Sohn Ulm) vor Andreas Held (Weihungstal Runners/1:02:53). Bei den Frauen siegte Melanie Gerstenlauer (WeRun4Fun) in einer Zeit von 1:05:44 Std., dicht gefolgt von Verena Welser (1:07:21) und Juliane Hydenreich (1:08:56). Platz vier ging an Julia Roos vom SV Baltringen in 1:09:34 Std., Platz fünf an Petra Wiedemann (ASC Ulm/Neu-Ulm/1:13:20).

Die Mannschaftswertung entschieden die Butzbach Devils (Carsten König, Carlos Pinto und Florian Weber) für sich. Mit den Weihungstal Runners (Stefan Biberacher, Andreas Held und Armin Magg) sowie den SF Sießen-Fußball (Michael Thanner, Christoph Braun und Vinzenz Weiß) gingen zwei der neun begehrten „teuflischen“ Pokale auch an einheimische Läufer. Platz vier ging hier an den Lauftreff Schwendi und Platz fünf an SF Sießen-Fußball 2.

Bereits zuvor waren die Kinder und Schüler zum Kinder- und Schülerlauf am Sportgelände der SF Sießen gestartet. Dabei drehten die 29 Kinder eine Sportplatzrunde mit 500 Metern, die vier Schüler umrundeten den Sportplatz drei Mal und legten so 1500 Meter zurück. Bei der Siegerehrung meinte Organisator Andreas Stocker von den SF Sießen: „Es ist schön, dass unser Teufelslauf bei den Läufern mittlerweile zum Geheimtipp avanciert. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.“ Für die Teilnehmer und Erstplatzierten gab es Pokale, Medaillen und Urkunden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen