„Wegweisende Investition“: Neue Vinzenz-von-Paul-Schule wird eingeweiht

Lesedauer: 2 Min
 Pfarrer Martin Ziellenbach hat das neue Gebäude der Vinzenz-von-Paul-Schule in Schönebürg gesegnet.
Pfarrer Martin Ziellenbach hat das neue Gebäude der Vinzenz-von-Paul-Schule in Schönebürg gesegnet. (Foto: Bernd Baur)
beb

Die Vinzenz-von-Paul-Schule ist zurück auf dem Schönebürger Kreuzberg. Am Freitag wurde das neue Gebäude eingeweiht.

Nach zweijähriger Bauzeit – der Betrieb der Schule war währenddessen nach Biberach ausgelagert – wurde am Freitag das neu gebaute Schulgebäude des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung offiziell eingeweiht. Dieses Projekt, das der Landkreis Biberach und die Stiftung Elisabethenpflege als Schulträger gemeinsam gestemmt haben, sei eine wegweisende Investition gewesen, um zeitgemäße pädagogische Konzepte auf dem Kreuzberg entwickeln und umsetzen zu können, betonte der Schulleiter Artur Hegenauer in seiner Festrede.

4,9 Millionen Euro steuerte der Landkreis zu dieser Baumaßnahme bei, die Stiftung Elisabethenpflege übernimmt zwei Millionen Euro. Gegenwärtig werden an der Vinzenz-von-Paul-Schule am Standort Schönebürg 87 Schüler unterrichtet und pädagogisch betreut, weitere 20 Kinder werden in Regelschulen beschult. Das Bild zeigt Pfarrer Martin Ziellenbach, als er im Beisein zahlreicher Ehrengäste das neue Gebäude segnete (ein ausführlicher Bericht vom Einweihungsfest folgt in der Montagausgabe).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen