Vocal Dream gewinnt die Herzen der Besucher

Lesedauer: 3 Min
Instrumentalisten, Solisten und Chor erzeugten eine stimmige Atmosphäre in der St.-Stephanus-Kirche in Schwendi.
Instrumentalisten, Solisten und Chor erzeugten eine stimmige Atmosphäre in der St.-Stephanus-Kirche in Schwendi. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Das Konzert des jungen Chors Vocal Dream zum Muttertag in der voll besetzten St.-Stephanus-Kirche in Schwendi hat den Geschmack des Publikums getroffen.

Zuerst betreten Sonja Walter und Christoph Walter den Chorraum und nehmen an ihren Instrumenten Platz. Ein Solist tritt aus dem Hintergrund und stimmt das Lied „more than words“ an, nach und nach erklingen die Stimmen des Chors aus dem Zuschauerraum, die 27 Sängerinnen und Sänger treten an ihre Plätze und stimmen mit ein. Das der junge Chor immer für eine Überraschung gut ist, sind die Zuhörer mittlerweile fast gewohnt, und sie wurden auch bei diesem Konzert nicht entäuscht.

Die abwechslungsreichen Chorarrangements von Sonja Walter sorgen in den folgenden 60 Minuten für eine sehr stimmige Atmosphäre, passend untermalt mit Texten zum Muttertag, die manchem Besucher eine Träne der Rührung hervorgezaubert haben.

Lieder mit Solopassagen wie zum Beispiel „A thousand years“ von Christina Perri, „Engel“ von Andreas Gaballier oder „There you’ll be“ aus dem Film Pearl Harbour zeigen, das es dem Chor nicht an Solostimmen mangelt. Alle Stücke wurden stimmsicher und ausdrucksstark dargeboten , untermalt vom Chor. Aber auch bei flotteren Titeln haben die Sängerinnen und Sänger sichtlich ihre Freude und das „Kompliment“ der Sportfreunde Stiller begeistert das Publikum.

Bei „Can’t help falling in love“ beweist Sonja Walter wieder einmal mit Perfektion, wie virtuos sie am E-Piano ist – „ein wahrer Genuss für Musikfreunde“, esümierte nach dem Konzert ein Besucher.

Ihre ganze Präszenz zeigen die Vocal Dreamler dann bei den Chorstücken wie „The rose“ oder „all of me“ von John Legend. Ein warmer, satter Chorklang erfüllt die Kirche und erfreut sichtlich alle Gäste. Alle Stücke wurden von Christoph Walter stimmig am Schlagzeug begleitet.

Für die wundervolle musikalische Stunde fürs Herz bedankte sich das Publikum mit Standing Ovations und begeistertem Beifall. Erst nach drei Zugaben durften die Sängerinnen und Sänger die „Bühne“ verlassen.

Der Wunsch der Vorsitzenden Silke Letzgus, sich in die Herzen der Besucher zu singen, wurde wahr. „Das habt ihr geschafft“, so eine Zuhörerin nach dem Konzert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen