Tennisdamen haben Chance auf Meisterschaft

Lesedauer: 4 Min
 Die Schwendier Tennisdamen – hier Carolin Böhme – haben ihre Chance auf die Meisterschaft in der Oberliga mit einem 6:3-Sieg üb
Die Schwendier Tennisdamen – hier Carolin Böhme – haben ihre Chance auf die Meisterschaft in der Oberliga mit einem 6:3-Sieg über Schorndorf gewahrt. (Foto: Bernd Bauer)
beb

Überraschenderweise werden die Karten im Titelrennen bei den Schwendier Oberliga-Tennisdamen neu gemischt. Der bisherige Titelfavorit Vaihingen-Rohr 2 hat unerwartet in Tübingen verloren, gleichzeitig schafften die Spielerinnen von Schwendi 1 einen 6:3-Sieg in Schorndorf. Die Herren 1 verabschiedeten sich aus der Wettspielrunde mit einer klaren 7:2-Heimniederlage gegen Winnenden.

Sport ist oftmals, was den Ausgang bei Spielen angeht, mit Überraschungen verbunden. So auch die Begegnung der Damen-Tennisteams Tübingen 1 gegen Tabellenführer Vaihingen-Rohr 2 in der Oberliga-Wettspielrunde. Tübingen 1 gewann 6:3. Kein Wunder, zumal Tübingen erstmals in der Runde Alexandra Vecic eingesetzt hat. Die 18-Jährige gilt als eine der hoffnungsvollsten deutschen Nachwuchsspielerinnen. Im Jugendwettbewerb der Australian Open 2020 sorgte sie für Furore, hatte dort das Halbfinale erreicht.

Am Sonntag spielen die Schwendier Tennisspielerinnen nun in Tübingen. Ob Alexandra Vecic auch spielt, weiß die Schwendier Mannschaftsführerin Maike Nägele nicht. „Tübingen ist stark, aber man weiß ja nie“, bemüht Maike Nägele das Orakel und hofft natürlich, dass Alexandra Vecic gegen Schwendi nicht aufschlägt. Denn die Ausgangsposition im Meisterschaftsrennen hat sich für Schwendi noch einmal unerwartet verbessert. „In der Gruppe haben jetzt vier Teams jeweils eine Niederlage, unter anderem wir auch“, erklärt Maike Nägele. Ihr Team kann also mit berechtigten Hoffnungen wieder im Kampf um die Meisterschaft angreifen. Ein Sieg in Tübingen vorausgesetzt.

Am liebsten wäre es den Damen 1, sie könnten vom Ergebnis her so auftreten wie beim letzten Spiel in Schorndorf. Auswärts gewann Schwendi 1 mit 6:3. Maike Nägele (3:6, 7:5, 10:4), Annika Böhme (6:0, 6:4), Alisa Karremann (6:7, 7:5, 10:4) und Carolin Böhme (6:1, 6:0) legten bei ihren Einzeln vor. Ira Schmid (3:6, 0:6) und Julia Steidele (7:5, 4:6, 3:10) haben ihre Spiele verloren. 4:2 stand es damit für Schwendi, ein Match fehlte noch zum Sieg. „Dieses Mal haben wir es mit den Doppeln besser gemacht“, erinnert Maike Nägele an die Begegnung gegen Vaihingen-Rohr 2, wo alle drei Doppel verloren gingen. Ira Schmid/Annika Böhme (6:3, 6:2) und Carolin Böhme/Jenna Frank (6:3, 6:3) sorgten für die Entscheidung zugunsten von Schwendi.

Ihr letztes Spiel der Runde haben die Herren 1 gegen Winnenden 7:2 verloren. Ohne ihre Nummer eins Philipp Staible war das Schwendier Team chancenlos. In der Abschluss-tabelle belegt Schwendi in der Oberligagruppe bei fünf Mannschaften den vierten Rang.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade