Strom tanken geht jetzt auch in Schwendi

Lesedauer: 3 Min
 Ein Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur: EnBW-Kommunalberater Florian Katein (rechts) nimmt die neue Ladestation in Schw
Ein Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur: EnBW-Kommunalberater Florian Katein (rechts) nimmt die neue Ladestation in Schwendi im Beisein von Bürgermeister Wolfgang Späth (Mitte) und Peter Gauß vom Gemeindebauamt in Betrieb. (Foto: Bernd Baur)
Bernd Baur

Einkaufen gehen und das Elektroauto laden: Das ist jetzt in Schwendi möglich. Die erste öffentliche Stromtankstelle (Ladestation für Elektroautos) in der Gemeinde ist am Parkplatz in der Bahnhofstraße gegenüber der Bäckerei Hörmann in Betrieb genommen worden. Die EnBW hat diese Ladestation im Rahmen der SAFE-Initiative (Flächendeckendes Sicherheitsladenetz für Elektrofahrzeuge) des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg errichtet.

In Schwendi hat die EnBW eine sogenannte AC-Ladestation aufgestellt. Diese reicht den Wechselstrom aus dem Netz ohne weitere Wandlung an das zu ladende Fahrzeug weiter. Im Fahrzeug findet die Wandlung in eine für die Batterien geeignete Stromart wie Gleichstrom statt. Die Schnittstelle zum Fahrzeug ist eine standardisierte Ladebuchse vom Typ 2, mit der alle europäischen oder importierten E-Fahrzeuge zurechtkommen. Dabei gewährleistet ein mehrstufiges Sicherungssystem in der Ladestation den gefährdungsfreien und reibungslosen Betrieb.

Die Ladestation in Schwendi hat zwei Ladepunkte für E-Fahrzeuge. Außerdem zwei Schukosteckdosen, mit denen beispielsweise E-Bikes energietechnisch wieder flott gemacht werden. Knapp 15 000 Euro hat das Projekt gekostet. Den Löwenanteil hiervon übernimmt das Land Baden-Württemberg, die EnBW steuert ebenfalls etwas bei. Keine Kosten hatte die Gemeinde, sie stellt die Fläche zur Aufstellung der Ladestation zur Verfügung. Auf dem Parkplatz sollen demnächst Markierungen auf dem Boden angebracht werden. Sie sollen verdeutlichen, dass die zwei Parkplätze vor der Ladestation für E-Fahrzeuge reserviert sind.

Ladestation belegt?

Vor Ort wird die Ladestation über mitgebrachte RFID-Karten oder über die Lade-App „EnBW mobility+“ freigeschaltet – diese können Nutzer kostenlos aus dem Internet herunterladen. Mit der App ist es auch möglich, alle verfügbaren Ladestationen im Land aufzurufen. Ersichtlich ist dabei auch, ob eine Ladestation aktuell belegt ist oder ob ein Ladepunkt für einen Ladevorgang frei ist.

An der AC-Ladestation beträgt der Preis für eine Kilowattstunde Strom im Standardtarif 39 Cent. Beim Vielladertarif liegt der Preis bei 29 Cent, fällig ist hier aber eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 4,99 Euro. „Aus der Ladestation kommt zu 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft“, sagte Florian Katein, EnBW-Kommunalberater bei der offiziellen Inbetriebnahme in Schwendi.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen