Südpack gewinnt den großen Wanderpokal

Lesedauer: 3 Min
 Freuen sich über ein gelungenes Turnier: Weishaupt-Personalleiter Dirk Rachota (links), Turnierorganisator Darko Horvat (zweite
Freuen sich über ein gelungenes Turnier: Weishaupt-Personalleiter Dirk Rachota (links), Turnierorganisator Darko Horvat (zweiter von links) und Bürgermeister Wolfgang Späth (rechts) mit den Spielern des Turniersiegers Südpack (grünes Trikot) und des Zweitplatzierten Handtmann. (Foto: Bernd Baur)
Bernd Baur

Das Team der Firma Südpack aus Ochsenhausen hat bei der 26. Auflage des Weishaupt-Hallenfußballturnieres den großen Wanderpokal gewonnen.

Hitziges Finale

In einem phasenweise hitzigen Finale des Firmenturnieres mit neun teilnehmenden Mannschaften behielt Südpack mit 3:1 die Oberhand über das Team von Handtmann, dem Sieger des vergangenen Jahres aus Biberach. Damit glückte Südpack die Revanche, denn noch in der Vorrunde des Turniers am Freitag in der Schwendier Gemeindesporthalle hatte es gegen Handtmann eine 0:2-Niederlage gegeben. Jeweils 4:3 lautete das Ergebnis der beiden Halbfinalspiele. Südpack hatte hier die Polizeifußballer geschlagen, Handtmann hatte die Betriebskicker der Firma Jakob Bek zum Gegner.

Nach den Platzierungsspielen ergab sich folgender Endstand: 1. Südpack; 2. Handtmann; 3. Polizeipräsidium Ulm; 4. Jakob Bek; 5. Diehl Aviation; 6. Uhlmann; 7. Weishaupt 1; 8. Neuberger; 9. Weishaupt 2. Bei der Siegerehrung, vorgenommen von Weishaupt-Personalleiter Dirk Rachota und Bürgermeister Wolfgang Späth, konnte Südpack-Spielführer Patrick Roth den großen Henkelpott in Empfang nehmen.

Stellmacher ist Schützenkönig

2015 hatte Südpack den Pokal bereits einmal gewonnen. Dass es dieses Jahr wieder geklappt hatte, lag auch an dem Südpack-Spieler David Stellmacher. Mit sieben Turniertreffern wurde er Torschützenkönig.

Viel Lob nach dem sportlichen Wettkampf erhielt Darko Horvat, der nach Aussage der Teilnehmer als Turnierorganisator wieder perfekte Arbeit geleistet hatte.

Für die Einhaltung der Spielregeln in den insgesamt 22 Begegnungen des Fußball-Firmenturnieres hatten die Schiedsrichter Joachim Gutzer, Georg Mayr und Jochen Oelmayer gesorgt. Auch sie ernteten Dank für ihre Tätigkeit, ohne die das Turnier nicht hätte stattfinden können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen