„Overload“ reißt das Publikum mit

Lesedauer: 3 Min
450 Besucher sorgten in der Reithalle in Hörenhausen beim Auftritt der neu formierten Band Overload für Partystimmung.
450 Besucher sorgten in der Reithalle in Hörenhausen beim Auftritt der neu formierten Band Overload für Partystimmung. (Foto: Clemens Schenk)

Fetzig war die Veranstaltung „The Power of Music“ mit dem Premierenauftritt der neu formierten Rockband „Overload“. 450 Besucher gemischten Alters sorgten am vergangenen Samstag in Hörenhausen für eine nicht erwartete, große Resonanz.

Von Beginn an war das Publikum in der Reithalle bester Stimmung und hatte Spaß am guten, ehrlichen und power-geladenen Rock der sechs einheimischen Musiker, Herbert Blank, Joachim Braig, Werner Braig, Ronny Brugger, Daniel Henkel und Jürgen Ströbele von Overload. Die Musiker zeigten sich über den unerwarteten Erfolg und den Verlauf des „Premierenauftritts“ beeindruckt. Viele von ihnen bringen langjährige Bühnenerfahrung mit und sind bereits „alte Hasen“ in diesem Milieu. Trotzdem seien sie „gespannt und aufgeregt“ gewesen, „wie es läuft und wie unsere Musik ankommt“, verriet Bandmitglied Jürgen Ströbele im Gespräch.

Die Bedenken waren schon nach den ersten Tönen wie weggewischt. „Wir waren einfach sprachlos, mit welcher Begeisterung das Publikum bereits vom ersten Lied an dabei war“, sagte ein noch immer platter Jürgen Ströbele. „Wir bekamen schon in den Pausen unheimlich viele positive Rückmeldungen“, so die Bandmitglieder. Derart gepuscht lieferten die Musiker Nummern ab, die Spaß und Freude machten.

Beim Konzert zeigte sich die intakte Sießener Dorfgemeinschaft – Jugend und auch gesetzteres Alter waren vertreten. Sie spiegelten die „Power“ vieler Gruppen in Sießen wieder.

Sänger und Frontmann Herbert Blank dankte allen, die zum Gelingen dieses „geilen Events“ beigetragen haben. Als Vorband hatte The B - Stoxx, ebenfalls eine Gruppe aus der Region, die Bühne mit ihren Eigenkompositionen, unzensiert, unkompliziert und mit ehrlichem Hard Rock, zum Beben gebracht. Beide Musikgruppen kamen mit ihrer Playlist“ – bei „Overload“ war auch stimmungsvoller „Classic-Rock“, wie etwa „Music is a gat“ dabei – beim Publikum gut an. Das sang bei vielen Hits mit und ließ die Musiker erst nach Zugaben von der Rockbühne. Am Schluss – zufriedene Gesichter und Anfragen für weitere Auftritte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen