MV hält Rückblick auf lebendiges Jahr

Lesedauer: 5 Min
 Die neu- und wiedergewählten Mitglieder in der Vorstandschaft des Musikvereins Hörenhausen: (von rechts) Vorsitzender Wolfgang
Die neu- und wiedergewählten Mitglieder in der Vorstandschaft des Musikvereins Hörenhausen: (von rechts) Vorsitzender Wolfgang Thanner, Julian Gräter, Werner Maier, Elena Thanner, Hubert Baur, Fabian Fluck, Julia Thanner, Beate Wanner, Thomas Müller, Jasmin Fluck, Georg Bailer und Dirigent Wilfried Thanner. (Foto: Clemens Schenk)
Clemens Schenk

Der Musikverein Hörenhausen hat bei seiner 88. Generalversammlung im gut besetzten Musikerheim Rückschau auf ein sehr lebendiges, interessantes, vielseitiges und erfolgreiches Vereinsjahr 2018 gehalten.

Die vielen Verpflichtungen und Anlässe jeglicher Art für eine intakte Dorfgemeinschaft, von Festen und Konzerten über Geburtstagsfeiern und Trauerfälle bis zur Jugendausbildung seien wiederum „ein großer Dienst für die Allgemeinheit und eine Bereicherung des Lebens in der örtlichen Dorfgemeinschaft gewesen“, meinte ein zufriedener Vorsitzender Wolfgang Thanner in seinem Jahresbericht. „Mein Dank gilt hier allen Musikerinnen und Musikern für die stetige und großartige Mitarbeit und allen, die uns in Freundschaft so tatkräftig unterstützt haben und für das prima kameradschaftliche Mitmachen.“

Eine langjährige Kontinuität in der Vereinsführung und eine engagierte Vereinsarbeit in vielen Bereichen zeichnen den Musikverein schon viele Jahre aus – das zeigte sich auch bei den anstehenden Wahlen. Hierbei zeigten sich viele Jugendliche zu einer weiteren aktiven Mitarbeit in der Vorstandschaft bereit. Auch das neue Vereinsjahr verspreche mit eigenen Veranstaltungen im Jahresablauf, musikalischen Auftritten wie dem Osterkonzert sowie bei befreundeten Vereinen interessant zu werden, sagte Thanner.

Bühne wird umgestaltet

Des Weiteren sei man in der Vorbereitung eines weiteren Bauabschnittes des Festplatzes: Der Bühnenbereich soll umgestaltet werden. Auch das Musikerheim werde saniert. Im August gelte es, das Serenadenkonzert der Kreisseniorenorchester Biberach und Ulm-Alb/Donau zu organisieren, und an Weihnachten gibt es erstmals eine „Sießener Weihnacht“. Auch mit dem Vereinsjubiläum zum 90-jährigen Bestehen im Jahr 2021 beschäftigt sich der Verein bereits.

Der Bericht von Schriftführer Fabian Fluck erinnerte nochmals detailliert an die Höhepunkte und Aktivitäten des Vereinsjahrs. Dabei wurde deutlich, dass der Musikverein auch seine kulturelle Aufgabe in der Gemeinde voll wahrnahm. „71 offizielle Termine, davon fast 30 musikalische Auftritte, wurden von der Vorstandschaft, den Funktionären sowie den Musikerinnen und Musikern wahrgenommen und sprechen eine deutliche Sprache“, sagte der Schriftführer.

Aufschlussreiche und zufrieden-stellende Zahlen vermittelte der Kassenbericht des Kassiers Gerald Henle. Dank finanziell gut verlaufener Vereinsveranstaltungen und Unterstützung könne man die Kosten für das Musikerheim, die Jugendausbildung und den laufenden Vereinsbetrieb gut stemmen.

„Trotz weniger Schüler wird viel in die Jugendarbeit investiert. Die Ausbildungsstruktur vom Kindergarten über die Schule bis in das Vororchester und die Jugendkapelle Rottal, die von den Musikvereinen Burg-rieden, Bußmannshausen, Hörenhausen und Rot bei Laupheim getragen werden, ist gut“, berichtete Jugendleiterin Julia Thanner. Aber nicht nur musikalisch waren die Jungmusiker aktiv, auch an den Jugendtreffs und kameradschaftlichen Unternehmungen hatten sie viel Freude.

Mehr als zufrieden mit den musikalischen Auftritten zeigte sich Dirigent Wilfried Thanner. Seinen Musikern sprach er für ihre „außergewöhnlichen musikalischen Leistungen auf qualitativ sehr gutem Niveau“ ein großes Kompliment aus. „Ihr habt nicht nur mir, sondern auch euren Mitmenschen eine sehr große Freude bereitet, bleibt mir weiter so fleißig und ehrgeizig.“ Für guten Probenbesuch der 50 Gesamt- und 9 Register- und Sonderproben ehrte er Ramona Segmehl, Thomas Müller, Elke Haid, Niklas Haid und Josef Brugger.

Die stellvertretende Ortsvorsteherin Simone Barth lobte in ihrem Grußwort bei der Entlastung den Musikverein, der „Herzblut für die Musik“, „Gemeinschaft durch die Musik“ und eine „kulturelle Bereicherung und Freude an der Musik“ in der Ortschaft vermittle.

Die Neuwahlen erbrachten folgende Ergebnisse: 2. Vorsitzender: Georg Bailer. Schriftführer: Fabian Fluck. Jugendleiterinnen: Jasmin Fluck, Julia Thanner. Beisitzer: Hubert Baur, Julian Gräter (neu für Helmut Marquart), Werner Maier, Thomas Müller, Elena Thanner und Beate Wanner.

Der Sießener Feuerwehr-Kommandant Torsten Guter als Vertreter der örtlichen Vereine lobte das „gute Miteinander der Vereine“ im Ort.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen