Kabarett trifft Philosophie

Lesedauer: 2 Min
Die Kabarettgruppe ‚die untertoener‘ gastiert mit ihrem neuen Programm ‚Eine Frage der Leere‘ am 16. November in Schwendi. Foto:
Die Kabarettgruppe ‚die untertoener‘ gastiert mit ihrem neuen Programm ‚Eine Frage der Leere‘ am 16. November in Schwendi. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Ihr neues Programm „Eine Frage der Leere“ präsentiert die Kabarettgruppe Die Untertoener am Samstag, 16. November, in der Veranstaltungshalle in Schwendi. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Eine Platzreservierung ist nicht möglich.

Leere im Visier

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Das ist alles eine Frage der Perspektive. Die fünf Untertoener schenken diesem philosophischen Aspekt ein besonderes Augenmerk. Nicht umsonst heißt ihr viertes Bühnenprogramm „Eine Frage der Leere“. Leere Kassen, leere Blicke, leeres Gerede: Wir sind umzingelt von Nichts. Stimmt das? Eva Hempfer, Claudia Kreiser, Lothar Beck und die beiden Musiker Frank Miller und Peter Klein gehen in ihrer Kabarett-Musik-Melange dem Thema auf den Grund und nehmen die Leere ins Visier: Leerlauf statt Vollgas, Leerrohr statt Vollpfosten.

Die Welt ist eben voller Leersätze beziehungsweise Lehrsätze, welche die Künstler in ihren Sketchen und Liedern aufgreifen. Aber Die Untertoener hoffen auf eine schönere Welt. Sie wissen: Schön ist immer wann anders. Und wann anders ist nie. Leider.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen