Junge Künstler begeistern beim Konzert in Sießen

Lesedauer: 3 Min
Regina Ströbele (Sopran) konzertiert mit Matthias Bittner (Trompete) und Dominik Herkommer (Orgel)
Regina Ströbele (Sopran) konzertiert mit Matthias Bittner (Trompete) und Dominik Herkommer (Orgel) (Foto: Clemens schwenk)
clsc

Festliche Klänge und wohlklingender Hörgenuss haben die vielen Besucher beim Weihnachts- und Benefizkonzert in der Wallfahrtskirche Sießen i. W. begeistert.

Die einheimische junge Sängerin Regina Ströbele (Sopran) präsentierte dabei mit Matthias Bittner (Trompete) und Dominik Herkommer (Orgel) ein hochklassiges Konzert.

Mit „Pavane“ von W. Byrd gelang Matthias Bittner (Trompete) und Dominik Herkommer auf der Orgel ein trefflicher ruhiger Konzertbeginn. Ein schönes Klangerlebnis war, als Regina Ströbele ihre schöne Stimme auch in hohen Lagen beim anspruchsvollen „Rejoice“ von G. Händel erklingen ließ. Ein erster Konzerthöhepunkt war das von allen drei Solisten vorne im Altarbereich vorgetragene „Jul, ,jul, stralande jul“, ein schönes schwedisches Weihnachtslied. Modern und schön auch das „Mary did jou know“ von M. Lowry. Virtuose Töne entlockte Dominik Herkommer der Orgel für „Tuba tune“ von S. C. Lang. Der von Regina Ströbele harmonisch vorgetragene Klassiker „Ave verum“ von K. Jenkins war ein wunderbarer Programmpunkt. Andächtig und schön auch das „Cantabile“ von E. Passini für Trompete und Orgel. Ebenfalls ein Genuss: „Wie lieblich ist der Botenschritt“ von G. Händel. Das Zusammenspiel von Trompete und Orgel gefiel bei „Vivace aus Sonate in D“ von G. P. Telemann. Das bekannte „Agnus Dei“ von C. Tambling boten alle drei Künstler. Bei der Orgelvariation „Flor Peeters toccata“ erfreuten sich die Zuhörer an majestätischen Orgelklängen, alle Oktaven und Stimmen erklangen. Bekannte Töne erklangen beim ebenfalls vielen bekannten „Te Deum“ von M. A. Charpentier. Ein etwas anderes Weihnachtslied gab es zu hören bei „Weihnacht“, wo Regina Ströbele voll in ihrem Element war. Beim „Stern über Betlehem“ konnten die Besucher mitsingen. Gelungener Abschluss des Konzerts war „The Lord bless you and keep you“, ein musikalischer „Segensgruß zum Abschied“ von J. Rutter. Der mit Standing Ovations geforderten Zugaben kamen die Solisten mit dem grandiosen „Dona nobis pacem“ von Lightfoot und „Angels Carol“ von J. Rutter gerne nach.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen