Jugendliche Reiter schneiden gut ab

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Bei Kaiserwetter fand am vergangenen Sonntag das erste Turnier seit Beginn der Corona-Pandemie auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Schwendi statt. Ausgeschrieben speziell für die jugendliche U18, wurden Spring-, Dressur- und erstmals sogar Indoor-Geländeprüfungen angeboten. Durch die inzwischen in Betrieb genommene zweite Reithalle, fanden Pferd und Reiter beste Bedingungen im Schochengraben vor.

Für viele Jugendliche des Vereins war es aufgrund der aktuellen Situation der erste Turnierstart in diesem Jahr – und so war die Freude über viele gute Platzierungen umso größer. Die erste Prüfung des Tages, ein Springreiterwettbewerb, gewann Laura Schmitt auf Puccini vom RFV Weiler. Fabienne Roth auf Jamaika und Talisha Weiß auf Cesanos Girl, beide vom RFV Schwendi, teilten sich hier den 5. Platz.

Im anschließenden Geländereiterwettbewerb sicherten sich beim erneuten Sieg von Laura Schmitt Amelie Schiener auf Isabell Platz 4, Maxima Kaczmarek auf Laurent Platz 6, Alisa Peschel auf Roberto Platz 7 und Tabea König auf Jamaika Platz 8, alle waren für den RFV Schwendi am Start.

Als Nächstes stand eine Springprüfung der Klasse E an, hier siegte Alexandra Hunger auf Susi Sorglos vom RFV Illertissen. Amelie Schiener auf Isabell und Alisa Peschel auf Roberto rangierten beide auf dem 5. Platz in dieser Prüfung.

Rasant wurde es im folgenden E-Gelände, hier gewann die für Insy-Rohrdorf startende Chiara Rudhart auf Casimier. Auch Ann-Kathrin Speckle vom RFV zeigte einen ansprechenden Ritt und sicherte sich somit Platz 5. Die letzte Springprüfung des Tages, eine Stilspringprüfung der Klasse A*, gewann Sarah Ciara Ott auf Stakkata de la fleur vom Reitsportzentrum am Bussenberg.

Der Nachmittag begann mit einem Reiterwettbewerb, der in fünf Abteilungen geritten wurde. Hier zeigten die vereinseigenen Reiter erneut gute Ritte, so gewannen Florentina Trögele auf Cassander, Maja Faude auf Pepsi und Jolina Merk ebenfalls auf Pepsi, je eine Abteilung. Zweite Plätze konnten sich Taira Giersch auf Pepino und Amelie Weckerle auf Calimero sichern. In der anschließenden E-Dressur platzierte sich, vom gastgebenden Verein, Maxima Kaczmarek mit Laurent an vierter Stelle, Talisha Weiß auf Buddy landete auf Platz 7, Tabea König auf Calimero auf Platz 9 und Leonie Braig, ebenfalls mit Calimero, auf Platz 11. Gewonnen wurde diese Prüfung von Ronja Rolka auf Royal von der RVG Biberach. Sie sicherte sich außerdem den Sieg in der A*-Dressur, die den Abschluss des Tages bildete.

Bestärkt durch einen reibungslosen Verlauf des Tages und von viel Lob seitens der Teilnehmer, bereitet sich der Verein nun schon auf die nächsten Turniertage am kommenden Wochenende vor. Am Samstag und Sonntag finden, getreu dem ausgefallenen Pfingstturnier, Prüfungen vom Springreiterwettbewerb bis zur Klasse L auf dem großen Springplatz statt. Zuschauer sind in begrenzter Zahl erlaubt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen