Frischer Wind weht durch den Stall

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Auf eine starke Saison kann die Jugend des RFV Schwendi zurückblicken: Die Reitsportler verbuchten einen Kreismeisterschaftstitel, drei Vizetitel und viele weitere Einzelerfolge. Außerdem schaffte es erneut eine Reiterin für das Team Baden-Württemberg auf Bundesebene an den Start zu gehen.

Ein frischer Wind weht im Schulbetrieb des RFVs, in dem aktuell 151 Kinder und Jugendliche das Reiten lernen. So hatte das Reitlehrerteam um Jessica Pecha und Sandra Schiener zu Beginn des Jahres an Weiterbildungen teilgenommen und dabei viele neue Ideen und Anregungen gesammelt.

Auch zwei weitere Schulpferde zogen in den Stall des RFV ein, um dem großen Andrang auf Dauer gerecht zu werden. Erstmals bot der RFV den Schulpferdereitern die Möglichkeit, an Lehrgängen und gezielter Turniervorbereitung teilzunehmen – und das mit Erfolg.

Erfolge in Dressur und Springen

Gleich beim ersten Start in einer Dressur auf A-Niveau sicherte sich Kim König auf Schulpony Hafi Platz 9. Ihre Schwester Tabea König, ebenfalls auf Schulpferden unterwegs, feierte einige Erfolge in Reiterwettbewerben und Springreiterwettbewerben. Sie sicherte sich am Ende den Vizekreimeistertitel U14 im Springen sowie in der Dressur.

Mit starken Ritten holten Silja Roth und Schulpony Pepsi einen weiteren Vizetitel in der Altersklasse U11 – die beiden mussten sich lediglich Vereinskollegin Talisha Weiß geschlagen geben, die auch in diesem Jahr auf Pony Buddy erfolgreich unterwegs war und die Kreismeisterschaft in dieser Altersklasse gewann. Hinzu kamen weitere Erfolge der Schulpferdereiter: So sicherten sich Caral Danner auf Calimero und Leonie Braig auf Pepsi eine goldene Schleife im Reiterwettbewerb. Aurelia Mast auf Pedro, Annabell Mast auf Hafi, Sina Ogger auf Pepsi und Valerie Bailer auf Ciara holten Siege in der Führzügelklasse. Rund lief es außerdem für Julia Hagel und Alfred, nach mehreren Erfolgen auf E- und A-Niveau in der Vielseitigkeit. Sie fuhren mit der baden-württembergischen Mannschaft nach Warendorf zum Bundesnachwuchschampionat, wo sie den 5. Platz machten.

Ebenfalls erfolgreich auf E- und A-Niveau unterwegs, sowohl im Springen als auch in der Dressur, waren Amelie Schiener mit ihren Pferden Curly Sue, Isabell und Coronto, Alina Layer auf Tasso und Nina Hafner auf Oscar. Erste Platzierungen auf L-Niveau in der Dressur erreichte Jessica Martin auf Pepermoon.

Jugendgruppe plant Reiterferien

Für einen tollen Zusammenhalt unter den Jugendlichen und das sportliche Weiterkommen sorgten in diesem Jahr die Reiterferien. Auch hier gab es Neuerungen: Aufgrund der hohen Nachfrage wurden in diesem Sommer sogar drei Termine an drei Tagen angeboten, an denen sich für die Teilnehmer alles um die Pferde und das Reiten drehte. Die Jugendgruppe des RFV war für die Planung und Umsetzung verantwortlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen