Friedhof in Schwendi wird weiter erneuert

Lesedauer: 2 Min

 Auf einem neu angelegten Platz auf dem Friedhofsgelände stehen seit kurzem fünf Urnenstelen.
Auf einem neu angelegten Platz auf dem Friedhofsgelände stehen seit kurzem fünf Urnenstelen. (Foto: Bernd Baur)

Bei der Umsetzung ihres neuen Friedhofkonzeptes in Schwendi ist die Gemeinde wieder einen Schritt weiter.

Bereits in den vergangenen Jahren waren diverse Maßnahmen realisiert worden. Wege wurden befestigt, Bereiche für neue Grabarten geschaffen. Nun laufen die Bauarbeiten für einen weiteren Umgestaltungsabschnitt.

Schwerpunkt war hier unter anderem das Abfangen der Böschung, die sich vom Friedhofseingang am Hahnenbühl bis zum Platz vor der Aussegnungshalle erstreckt, mit L-Steinen. Gleichzeitig wurde in diesem Bereich ein Platz angelegt, dessen Form durch Granitpalisaden im Halbrund entwickelt wurde. Auf der gepflasterten Bodenfläche stehen seit kurzem dort fünf Urnenstelen. In den 20 Kammern dieser etwa 2,5 Meter hohen säulenförmigen Stelen werden die Urnen gestellt. Anschließend werden die Kammern mit einer Platte verschlossen.

Auf der Achse zwischen Friedhof-Eingang Hahnenbühl und der Aussegnungshalle werden auch die zwei vorhandenen Wasserstellen erneuert. Außerdem ist an der Mitteltreppe ein kleiner Platz mit Granit-Palisaden zum Hang hin geschaffen worden, auf dem eine Sitzbank aufgestellt wird. Zu den diesjährigen Umgestaltungsmaßnahmen gehört auch die Anlegung eines Bereiches, in dem „Bestatten unter Bäumen“ möglich ist. Der Platz hierfür ist an der Süd-West-Ecke der oberen Friedhofsebene. Die Arbeiten sollen rechtzeitig zu Allerheiligen abgeschlossen sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen