Die Vorfreude aufs neue Fahrzeug wächst

Lesedauer: 6 Min
Grund zur Freude bei den Geehrten und Neugewählten der Freiwilligen Feuerwehr Großschafhausen: (von links) Jürgen Hermann, Bürge
Grund zur Freude bei den Geehrten und Neugewählten der Freiwilligen Feuerwehr Großschafhausen: (von links) Jürgen Hermann, Bürgermeister Günther Karremann, Armin Bammert, Oliver Kattner, Michael Gretzinger, Thomas Scheffold, Steve Kremser und Kommandant Markus Blersch. (Foto: Bernd Baur)
Bernd Baur

Der Freiwilligen Feuerwehr Großschafhausen gehören aktuell 27 aktive Einsatzkräfte, darunter drei Frauen, an. „Wir haben derzeit eine gut aufgestellte und gut ausgebildete Mannschaft“, resümierte Kommandant Markus Blersch bei der Jahreshauptversammlung am Freitag im Gemeindesaal. Dort blickte die Feuerwehr auf das Geschehen im Jahr 2018 zurück. Aber auch der Blick nach vorne ist für die Großschafhauser Wehr mit freudigen Erwartungen verbunden, denn die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges (TSF-W) rückt in greifbare Nähe.

Schriftführer Markus Baur, seit wenigen Monaten im Amt, trug in seinem Bericht alles Wesentliche vor, das die Feuerwehr im letzten Jahr beschäftigte. Fünf Einsätze gehörten hierzu. Drei Mal rückte die Wehr auf Grund von Alarmen aus, die von Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Hilfe war in allen drei Fällen nicht notwendig. Dagegen waren die Einsatzkräfte bei einem Starkregen im Juni schwer gefordert. Die Hauptstraße in Großschafhausen war überflutet, zudem etliche Keller. Einen umgestürzten Baum, der eine Straße blockierte, beseitigte die Feuerwehr im Oktober bei ihrem letzten Einsatz in 2018. Insgesamt erbrachten die aktiven Feuerwehrleute zirka 100 Hilfeleistundungsstunden im vergangenen Jahr.

Mit weiteren Aktivitäten ist die Feuerwehr darüber hinaus im Gemeindeleben präsent. Das Gartenfest mit großem Flohmarkt, das Aufstellen des Maibaumes und das Irish-Folk-Fest (heuer wird das 25-jährige Jubiläum mit der Paul Daly Band gefeiert) wurden über die Bühne gebracht. In der Jugendfeuerwehr Schwendi-Wain wurden drei Nachwuchskräfte aus Großschafhausen an den Feuerwehrdienst herangeführt. Zehn Mitglieder umfasst die Altersabteilung, deren Aktivitäten von Obmann Leo Bammert organisiert werden.

Bei 13 Übungen, einer Hauptübung (im Kindergarten) und drei Funkübungen hat die Feuerwehr 2018 Abläufe und Verhaltensweisen für die verschiedensten Einsatz- und Notfallsituationen eingeübt. Einen vollzähligen Übungsbesuch (der Durchschnitt lag bei 74 Prozent) konnten Armin Bammert, Steve Kremser, Josef Ott, Thomas Scheffold und Markus Blersch vorweisen.

Wichtigster Punkt für die Feuerwehr Großschafhausen, so Kommandant Markus Blersch, war die anstehende Beschaffung eines neuen Fahrzeuges. „Hier haben wir mittlerweile einen weiteren Meilenstein erreicht“, konnte der Kommandant berichten. Bürgermeister Günther Karremann bestätigte diesen Sachverhalt. Die Gelder für die Neuanschaffung der Feuerwehr-Fahrzeuge für Großschafhausen und Bußmannshausen sind im Haushaltsplan 2019 ausgewiesen, sagte er. Entsprechende Förderanträge wurden gestellt. Sobald es hier grünes Licht gibt, kann die Ausschreibung erfolgen. Voraussichtlich noch in diesem Jahr.

„Großschafhausen erhält ein spezielles Auto, das nicht so hoch ist, damit es in die Garage passt“, erklärte Karremann. Die Fahrzeuge für Bußmannshausen und Schönebürg (Letzteres ist für 2020 geplant) werden identisch sein. „Es ist jetzt die richtige Zeit, diese Beschaffungen zu tätigen“, glaubt Karremann. Er lobte die intensive Kameradschaftspflege bei der Feuerwehr Großschafhausen und die Übungsbereitschaft („Sehr positiv betrachte ich die Übung im Kindergarten“), denn nur mit entsprechender Übung könne die optimale Hilfe, aber auch die eigene Unversehrtheit der Feuerwehr-Angehörigen im Einsatz gewährleistet werden.

Weil die von Josef Gropper geführte Kameradschaftskasse gut gefüllt (Karremann: „Fulminant im Plus“) ist, fand ein Antrag von Johann Niederwieser bei ein paar Enthaltungen Zustimmung, wonach das erste Getränk für die Aktiven nach den Proben frei ist. Entscheiden wird dies jedoch der Ausschuss. Jürgen Hermann bat darum, dass an die Prüfung, ob für die Feuerwehrleute im Einsatz ein Versicherungsschutz ohne Lücke besteht, ein Knopf hingemacht wird.

Für ihren aktiven Feuerwehrdienst über einen Zeitraum von 15 Jahren erhielten Michael Gretzinger, Oliver Kattner, Thomas Scheffold und Markus Blersch das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze. Befördert wurden bei der Versammlung Steve Kremser, Natalie Wörz, Nicole Wörz (Feuerwehrmann/Frau), Patrick Sigmund (Oberfeuerwehrmann), Stefan Bammert (Hauptfeuerwehrmann) und Jürgen Hermann (Oberlöschmeister). Gabriele Gropper wurde für den aktiven Dienst verpflichtet. Vize-Kommandant Armin Bammert wurde aus diesem Amt verabschiedet. Bei der geheimen Wahl von zwei stellvertretenden Kommandanten wurde Steve Kremser neu in dieses Amt gewählt und der bisherige Stellvertreter Michael Gretzinger für eine dritte Amtsperiode bestätigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen