Das Team der Dodging Dynamites ist der Kracher

Lesedauer: 4 Min
 Auch nach der Siegerehrung ging der Spaß weiter.
Auch nach der Siegerehrung ging der Spaß weiter. (Foto: Clemens Schenk)

Das von den Sportfreunden Sießen nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr wiederum veranstaltete Dodge-Ball-Turnier wurde erneut zu einer tollen Sache. Die vielen Teilnehmer und auch Zuschauer hatten ihre helle Freude an dieser Art des Sporttreibens in der Sießener Sporthalle.

Bei dem Völkerball-Turnier – wie es zu Grundschulzeiten noch hieß – sorgten zwölf Mannschaften in zwei Gruppen mit originellen Namen und Verkleidungen für ein buntes Treiben. Die Regeln wurden angelehnt an die wichtigsten Regeln der Austrian Dodge Ball Association (ADBA) und an einigen wenigen Punkten den Verhältnissen in Sießen angepasst. Dodge-Ball funktioniert nur mit Fairplay. Da aufgrund der Geschwindigkeit des Spiels sowie der Anzahl an Bällen nicht alles von den Schiedsrichtern gesehen werden konnte, galt: fair spielen und das Schiedsrichterteam nach bestem Wissen und Gewissen unterstützen.

Es wurde mit sechs gegen sechs Spieler auf einem rechteckigen in zwei Hälften geteilten Feld gespielt. Ziel des Spiels ist es, nach Ablauf der vorgegebenen Spielzeit von fünf Minuten mehr Spieler auf dem Spielfeld zu haben als die gegnerische Mannschaft. Dies erreichte man durch Abwerfen von Gegenspielern. Im Optimalfall schafft man es, alle gegnerischen Spieler zu treffen. In diesem Fall endet das Spiel vorzeitig. Ein Spieler gilt als abgeschossen, wenn er von einem geworfenen Ball der gegnerischen Mannschaft getroffen wird und der Ball danach den Boden, eine Wand, das Publikum oder die Decke berührt.

Nach den Vorrundenspielen, den Halbfinals der Erst- und Zweitplatzierten und den Finalspielen erwiesen sich die Dodging Dynamites als der Kracher, sprich Turniersieger. Die weiteren Platzierungen: 2. Boxing Dodgefathers, 3. Disco Dodgers, 4. Deine Lieblingskneipe 2.0, 5. The Kings, 6. DC Regina, 7. Don Promillo, 8. All Dodge No Balls, 9. Beastie Balls, 10. Intim im Team, 11. Dodging Duck & seine Crew, 12. Die Holzfäller. Für die Erstplazierten gab es Pokale und Preise und für alle Helfer und Organisatoren viel Lob.

Imponierende „Omas“

Neben der klassischen sportlichen Komponente wurden auch die besten „Trikots“ ausgezeichnet, was die Teilnehmer zu viel Kreativität anspornte. Den „Kostümwettbewerb“ gewann das als Omas verkleidete Team von „All Dodge No Balls“, das auch das beste Frauenteam stellte. Neben der sportlichen Betätigung sollten natürlich auch die Gaudi und Unterhaltung eine tragende Rolle spielen, was mit bester Verpflegung und Musik zwischen den Matches und einer anschließenden Party mit den Beats von den DJs „Luke & Tobe“ auch gelang. Raphael Mahle vom Organisationsteam: „Es war ein rundum unterhaltsames Turnier mit vielen Zuschauern. Der ganze Tag ist etwas Spezielles und in der Form nicht vergleichbar mit anderen Sportturnieren für Jedermann.“ Deshalb soll es auch im nächsten Jahr die dritte Auflage dieser Veranstaltung geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen