Anita Sontheimer und Thomas Müller komplettieren das Vorstandsteam

Lesedauer: 5 Min
Rückblick auf ein aktives Vereinsjahr hielt der Musikverein Hörenhausen. Dabei gab es bei den Neuwahlen nur kleine Veränderungen (Foto: Schenk)

Die Freude über ein aktives Vereinsjahr hat die Generalversammlung des Musikvereins Hörenhausen geprägt, die im vollbesetzten Musikerheim stattfand. Vorsitzender Wolfgang Thanner führt nach seiner Wiederwahl nun schon 25 Jahre den MV erfolgreich.

In seinem Jahresbericht brach Thanner eine Lanze für die Vereine. „Es sind Menschen, die sich stetig für ein lebendiges, attraktives und fröhliches Leben innerhalb und außerhalb einer Dorfgemeinschaft bemühen und einsetzen.“ Die Verpflichtungen wie Feste, Konzerte, kirchliche und weltliche Anlässe, Geburtstagsfeiern, Gegenbesuche bei befreundeten Kapellen, Ausflüge, die Kameradschaftspflege und die Musik seien ein „Riesendienst für die Allgemeinheit gewesen“. Ob als Verantwortlicher, als aktiver Musiker, als freiwilliger Helfer oder einfach nur als Gast, jeder trage seinen Anteil dazu bei. Schmerzlich für den Verein sei der überraschende Tod von Ehrenmitglied und Gönner Andreas Maier gewesen, den man zu seiner letzten Ruhestätte begleitet habe.

Auch das Vereinsjahr 2014 werde wieder einige Herausforderungen mit sich bringen: etwa das 20-jährige Bestehen der Kooperation Schule-Musikverein am 18. Mai. Zudem die Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Ellwangen.

63 offizielle Termine

Einen Einblick in die Vielgestaltigkeit der Vereinsarbeit gewährte der Bericht der Schriftführerin Heike Wanner. „63 offizielle Termine trotz kurzem Vereinsjahr, davon 27 musikalische Auftritte, wurden vom Vorstand, den Funktionären sowie den Musikerinnen und Musikern wahrgenommen und sprechen eine deutliche Sprache.“ Herausragend war der gute Verlauf des Jubiläums „40 Jahre Hörenhauser Oktoberfest“ und der Besuch in Pfunds (Tirol), wo die über 20-jährige Freundschaft mit der Musikkapelle gepflegt wurde.

Aufschlussreiche Zahlen vermittelte der Kassenbericht des Kassiers Gerald Henle, der aufzeigte, dass große Anstrengungen nötig sind, um die Kosten für das Musikerheim, die Jugendausbildung und den laufenden Betrieb zu erwirtschaften. Dank finanziell gut verlaufener Vereinsveranstaltungen und einer großen Spendenfreudigkeit habe man auch größere Investitionen, wie etwa die Anschaffung einer neuen Beschallungsanlage mit Anhänger, von Instrumenten und Uniformen tätigen können.

Jugendleiterin Ramona Rechtsteiner berichtete von einem erfolgreichen Jahr in der Jugendarbeit. „Es wird viel in die Jugendarbeit investiert, die Ausbildungsstruktur vom Kindergarten über die Schule bis in die Jugendkapelle ist gut, zwölf Kinder und Jugendliche sind zurzeit bei engagierten Lehrern in Ausbildung“, so die Jugendleiterin. Seit Oktober spielen die Jungmusiker, die musikalisch schon weiter geschult sind, in der Jugendkapelle Rottal mit.

Mehr als zufrieden mit den musikalischen Auftritten zeigte sich der Dirigent, Wilfried Thanner, „unsere beiden Konzerte in Gutenzell und in Hörenhausen und auch das Paradekonzert in Ulm wurden zu Höhepunkten im vergangenen Jahr“. Für guten Probenbesuch der 54 Gesamt- und zwölf Registerproben ehrte er Ramona Rechtsteiner, Elke Haid und Julia Thanner.

Die Neuwahlen erbrachten nur kleine Veränderungen oder Ergänzungen. Wiedergewählt wurden: Vorsitzender Wolfgang Thanner, der den Verein damit schon 25 Jahre erfolgreich führt, Kassier Gerald Henle, Inventarverwalterin ist Kathrin Thanner. Beisitzer sind: Hans Ertle, Arthur Thanner und Roland Thanner. Kassenprüfer sind Peter Reinalter und Franz-Josef Rechtsteiner. Neu gewählt wurden die Beisitzer Thomas Müller für Eugen Laupheimer und Anita Sontheimer. Der stellvertretende Vorsitzende Georg Bailer bedankte sich beim wiedergewählten Vorsitzenden für seine Bereitschaft, das Vereinsschiff weiterhin mit soviel Umsicht, Zielstrebigkeit und Kameradschaft zu leiten.

Auszeichnungen für Aktive

Sandra Haid, Sarah Stolz, Andre Thanner und Yannik Zimmermann wurden für fünf Jahre aktives Mitwirken mit der bronzenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Reinhard Mehne wurde für 15 Jahre aktives Musizieren mit der Silbernen Vereinsehrennadel mit Urkunde geehrt. Dem nach 22 Jahren aus dem Vereinsgremium ausscheidenden Eugen Laupheimer galten Dankesworte mit Überreichung des Musikerkruges.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen