Es läuft gut beim Musikverein Schönebürg

Lesedauer: 5 Min
Die Vorstandsmitglieder und die Geehrten: Andrea Nägele, Stefan Häußler, Sarah Arnold, Rainer Hochdorfer und Christoph Schmid (v
Die Vorstandsmitglieder und die Geehrten: Andrea Nägele, Stefan Häußler, Sarah Arnold, Rainer Hochdorfer und Christoph Schmid (von links) freuen sich über ihre Auszeichnung. Es fehlen Johannes Lässing und Harald Ott. (Foto: Jürgen Rechsteiner)

Beim Musikverein Schönebürg läuft’s – das ist die Kernaussage bei der Generalversammlung gewesen. Der Vorsitzende Rainer Hochdorfer zeigte sich sehr zufrieden, was auch die Wiederwahl auf allen Positionen spiegelt.

Fazit des Vorsitzenden bei der Begrüßung und Eröffnung der Versammlung: „S’laufd guad.“ Hochdorfer riss kurz das Birkenfest an, den geänderten Rahmen der Metzelsuppe und den Einbau der neuen Küche im Vereinsheim in Eigenleistung. Zugleich ging ein Appell an die Anwesenden: „Haltet uns die Treue in jeglicher Hinsicht.“ Erfreut zeigte er sich über die engagierte Jugendarbeit. Diese wird beim Musikverein hoch gehalten, denn die Jugend ist der Verein der Zukunft.

Antje Herrmann präsentierte in Wort und Bild ein spannendes Jahr. Dazu gehörten der Nikolausmarkt, die „Kneipen-Tour-Party“, der „5-Schwoba-Konteschd“, der Musikantenwettstreit, die Maibaumversteigerung am Birkenfest und der Auftritt als Vorgruppe von „PommFritz“ beim Heimatfest Laupheim im „Festverwurzelt“ ebenso wie die Eindrücke vom Ausflug und dem Blasmusikfestival in Kirchberg in Tirol. Die Ortschaft stand im vergangenen Jahr ganz im Zeichen des Votens anlässlich der VR-Spendenaktion, bei der man die Spitzenposition einnahm.

Der Kassierer Thomas Zimmermann betrachtete 2017 aus finanzieller Sicht. Investionen wie der neue Hänger und das Kücheninventar zeigten auch in diesem Bereich: „Die machen was.“ Mit kulinarischem Blick betrachtete Michael Hochdorfer das abgelaufene Vereinsjahr. Auch er untermalte seinen Vortrag mit Bildern von Veranstaltungen, und man bekam den Eindruck: „Die essen was.“ Die Vermietung des Vereinsheims fällt ebenfalls in sein Ressort.

Aus der Sicht des Dirigenten Tobias Hannes kann bei 29 Terminen und 43 Proben gesagt werden: „Wir sehen uns regelmäßig.“ Es mache ihm viel Spaß, mit den Schönebürgern zu arbeiten, sei es im konzertanten oder im Unterhaltungsbereich. Als eine Bereicherung sah er, dass sich im vergangenen Jahr einzelne Register im Rahmen des C 3-Dirigentenkurses als Lernobjekt zur Verfügung gestellt hatten. Für vorbildlichen Probenbesuch konnte er Marina Kempter, Peter Hochdorfer und Jonas Hochdorfer danken.

24 Kinder in Ausbildung

Souverän stellte Marina Kempter aus ihrem ersten Jahr den Bereich Jugend vor. Derzeit befinden sich 24 Kinder in Ausbildung, wobei eine gute Gemeinschaft und der Spaß ebenso wichtig seien wie die musikalische Ausbildung. Ebenfalls in Bildern wurde die aktive Jugendarbeit mit DVD-Abend, Jahresausflug, Halloweenparty und Nussenessen präsentiert. Orchestererfahrung sammeln die Kinder im „Vorstufi“, das heuer sein zehnjähriges Bestehen feiert, ehe sie dann in die Jugendkapelle aufgenommen werden. Die Zusammenarbeit mit dem MV Mietingen und dem neuen Dirigenten Marek Scheliga klappe hervorragend. Ihr Dank ging auch an den selbstständig arbeitenden Jugendausschuss.

Der Punkt „Wahlen“ konnte schnell abgearbeitet werden. Wiedergewählt wurden als weitere Vorstandsmitglieder Christoph Schmid und Harald Ott. Den Finanzbereich verantwortet weiter Thomas Zimmermann, das Ressort Wirtschaft wird von Michael Hochdorfer geleitet. Als weiteres Ausschussmitglied wurde Jonas Hochdorfer für zwei Jahre im Amt bestätigt.

Am Schluss konnte Vorsitzender Rainer Hochdorfer noch verdiente Musiker für ihr Engagement auszeichnen. Die Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre Treue ging an Sarah Arnold und Johannes Lässing. Die Ehrennadel in Silber erhielt Stefan Häußler für 25 Jahre.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen