Schwäbische Zeitung

„Stürze vermeiden: Wie übt man das praktisch?“ – so lautet das Thema beim nächsten Treffen des Gesprächskreises für pflegende Angehörige am Dienstag, 23. Juli, von 14.30 bis 16.30 Uhr im Mühlbachsaal in Schemmerhofen. Sowohl Angehörige als auch Betroffene, deren körperliche Kraft nachgelassen hat, auch aus den umliegenden Gemeinden sind dazu eingeladen.

Wenn bei den Betreuten zu Hause die körperliche Beweglichkeit nachlässt, steigt die Gefahr zu stürzen mit Schmerzen, Knochenbrüchen, Krankenhaus- und Rehabilitationszeiten. Gisela Killmann, Pflegefachkraft mit Fortbildung zur Sturzprävention beim Tagestreff, wird mit den Teilnehmern praktisch üben, wie man das Gleichgewicht, die Kraft und die Beweglichkeit in Arm, Beinen und Rücken fördern kann. Dabei arbeitet sie auch mit Gewichten und Hilfsmitteln. Das regelmäßige Üben wirkt sich auch bei Depressionen, Demenz- oder Parkinsonerkrankung positiv aus, teilt der Veranstalter mit.

Wenn genügend Interesse besteht, könnte sich eine Gruppe bilden, die sich eventuell wöchentlich über ein Jahr oder länger trifft. Gerade dann erlebt man eine Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen