SVA startet mit Sieg aus der Winterpause

Lesedauer: 4 Min
 Gleich steht es 1:0 im Heimspiel für den SV Alberweiler: Lena Bucher überwindet in dieser Szene Weinbergs Keeperin Anja Treiber
Gleich steht es 1:0 im Heimspiel für den SV Alberweiler: Lena Bucher überwindet in dieser Szene Weinbergs Keeperin Anja Treiber. (Foto: Peter Herle)

SV Alberweiler – SV 67 Weinberg 3:0 (1:0). SVA: Geiselhart - Schick (76. Meyer), Würstle, Cumert (55. Jerg), Hagg (64. Hauler), Ellgass (70. Miele), Herle, Gaus, Bucher, Schlitter, Temaj. Tore: 1:0 Bucher (45.), 2:0, 3:0 Schlitter (47., 60.). SR: Sarah Hofmann (Schongau) Z.: 100.

Der SV Alberweiler hat sich in der Frauenfußball-Regionalliga Süd mit einem Sieg aus der Winterpause zurückgemeldet. Mit 3:0 (1:0) schlug das Team von Trainerin Chantal Bachteler den Zweitligaabsteiger SV 67 Weinberg. Vor heimischer Kulisse zeigte der SVA dabei eine gute Partie.

„Wir waren am Anfang schon drückend überlegen“, so Bachteler. „Wir haben in den ersten zwanzig Minuten drei oder vier Mal das Aluminium getroffen und müssen eigentlich zur Pause viel höher führen.“ So traf die Mannschaft per Kopf nach Eckbällen und sogar frei stehend vor Weinbergs Keeperin Anja Treiber nur den Pfosten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff war es dann Lena Bucher, die Alberweiler mit dem 1:0 erlöste (45.).

Schlitter macht Doppelpack perfekt

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte dann Solveig Schlitter auf 2:0 (47.). „Das war auch das, was wir uns in der Pause vorgenommen hatten“, sagte Bachteler. „Wir wollten Tempo machen und früh pressen, das hat sich dann ausgezahlt.“ Nach einer Stunde machte Schlitter ihren Doppelpack perfekt und traf zum 3:0-Endstand. „Wir haben danach das Tempo etwas rausgenommen, was eigentlich schade ist. In den letzten 20 Minuten konnte sich dann Melanie Geiselhart im Tor noch ein paar Mal auszeichnen und hat das Ergebnis festgehalten.“

Alberweiler kam damit mit drei Punkten und ohne Gegentor aus der Winterpause, was für Zufriedenheit im SVA-Lager sorgte, gerade nachdem man im Sommer ein paar Probleme hatte, in die Saison zu starten. „Es war der erwünschte Sieg“, sagte die SVA-Trainerin.

Der Tabellenführer SC Freiburg II verlor zeitgleich gegen den SC Sand II, was den SVA bis auf fünf Punkte an die Tabellenführung heranbrachte. Für Bachteler war dies aber kein Grund, ernsthaft über Rang eins nachzudenken: „Im Moment müssen wir auf uns schauen. Es ist verrückt was in der Liga passiert. Von Platz sechs oder sieben sind alle noch in Reichweite nach ganz vorne und wir müssen auch noch gegen alle spielen, die da vorn mit uns drin sind“, so die SVA-Trainerin. „Wir müssen jetzt erst mal die beiden nächsten Spiele gegen die vermeintlich schwächeren Gegner gewinnen. Gegen Freiburg II muss ich niemanden motivieren, das kommt von ganz alleine.“

Nun gegen Forstern

Am nächsten Wochenende muss der SVA nach Forstern in Oberbayern. Der FCF hat am Sonntag in Wetzlar einen Punkt geholt. „Wenn ich den Spielbericht lese, sieht es so aus, als wäre ein Sieg verdient gewesen“, erklärte Bachteler. „In Forstern ist es immer schwierig. Sie sind ein bisschen mit uns vergleichbar, ein kleiner Verein hinter dem der ganze Ort steht. Aber natürlich wollen wir dort unser Spiel spielen und auch punkten.“

SV Alberweiler – SV 67 Weinberg 3:0 (1:0). SVA: Geiselhart - Schick (76. Meyer), Würstle, Cumert (55. Jerg), Hagg (64. Hauler), Ellgass (70. Miele), Herle, Gaus, Bucher, Schlitter, Temaj. Tore: 1:0 Bucher (45.), 2:0, 3:0 Schlitter (47., 60.). SR: Sarah Hofmann (Schongau) Z.: 100.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen