SVA landet dritten Sieg in Folge

Lesedauer: 5 Min
 Solveig Schlitter (links)
Solveig Schlitter (links) (Foto: Archiv: Herle)
Marc Kuschick

TSV Jahn Calden – SV Alberweiler 2:6 (2:3). SVA: Bozenhardt - Hauler (69. Meyer), Enderle, Würstle, Hagg, Ellgass (63. Seitz), Herle, Rapp, Bucher, Schlitter, Temaj. Tore: 1:0 Hildebrandt (1.), 1:1, 1:2 Schlitter (29., 33.), 2:2 Braun (35.), 2:3 Rapp (36.), 2:4 Enderle (63.), 2:5 Ellgass (65.), 2:6 Seitz (77.). SR: Louisa Kanwischer (Zierenberg). Z.: 80.

Der SV Alberweiler hat sich in der Frauenfußball-Regionalliga Süd mit einer guten Leistung auswärts beim direkten Konkurrenten TSV Jahn Calden mit 6:2 (3:2) durchgesetzt und damit den dritten Sieg in Folge geholt. Durch den Sieg verschafft sich die Mannschaft von Trainerin Chantal Bachteler ein wichtiges Polster auf die Abstiegsränge.

„Heute bin ich sehr zufrieden“, erklärte SVA-Trainerin Bachteler nach dem Spiel. „Auch mit der Chancenverwertung und vor allem mit der Leistung in der zweiten Halbzeit.“ Dabei geriet der SV Alberweiler bereits in der ersten Minute in Rückstand. „Das war ein Geschenk von uns“, so die Trainerin. „Wir spielen im eigenen Strafraum quer und den Ball der Stürmerin damit praktisch in die Füße.“ Diese Chance ließ sich Johanna Hildebrandt nicht nehmen und schob zu ihrem achten Saisontreffer ein.

Schlitter schnürt Doppelpack

Die nächsten Tore fielen binnen sieben Minuten. Zunächst brachte Solveig Schlitter (29., 33.) die Gäste mit einem Doppelpack in Führung, die Sharon Braun (35.) kurzerhand wieder egalisierte. „Wir haben nach einer Ecke den Ball einfach nicht vernünftig klären können, aber glücklicherweise haben wir dann ja im Gegenstoß schon das dritte Tor gemacht“, sagte Bachteler. Dieses Mal war es Katharina Rapp (36.), die den Gästen die erneute Führung bescherte, die sie bis zum Ende nicht mehr abgeben sollten. „Dass wir nach dem Ausgleich so schnell wieder getroffen haben, zeigt wie viel Moral in der Mannschaft steckt“, sagte die SVA-Trainerin.

Bezeichnenderweise waren es die beiden Stürmerinnen, vor denen Bachteler unter der Woche noch gewarnt hatte, die die Tore für die Gastgeberinnen erzielen konnten. Ansonsten hatte man die TSV-Angreiferinnen aber „im Griff“, erläuterte sie. „Sie hatten sonst keine Chance. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel dann komplett im Griff.“ Annika Enderle, Vera Ellgass und Nina Seitz (63., 65., 77.) verhalfen Alberweiler mit ihren Treffern dann zum 6:2-Endstand.

Der Wert dieses Sieges ist nicht hoch genug einzuschätzen, was auch die SVA-Trainerin so sah. „Für uns war das ein extrem wichtiges Spiel. Wir haben jetzt das Polster nach unten und man konnte sehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und uns gut entwickeln“, sagte sie. „Dazu muss man sagen, dass wir nur mit 13 Spielerinnen nach Calden gefahren sind, aufgrund einiger kurzfristiger Erkrankungen. Das macht den Sieg gleich nochmal um einiges wertvoller.“

WFV-Pokalspiel am Mittwoch

Aufgrund des besseren Torverhältnisses kletterte Alberweiler durch den Erfolg um einen Platz nach vorn auf Rang Acht. Die nächsten Spiele, die nun anstehen, werden nicht unbedingt einfach. Würzburg, Crailsheim, Frankfurt und Freiburg heißen die Gegner in der Liga. Drei davon befinden sich in den Top Fünf, Freiburg ist souveräner Tabellenführer. Zunächst einmal steht am Mittwoch aber noch das Achtelfinale im WFV-Pokal an. Gegner ist der Verbandsligist FFV Heidenheim. „Das ist auch ein sehr schwieriges Spiel“, so Bachteler. „Im Pokal kann immer viel passieren. Es ist unter der Woche und abends und manche unserer Spielerinnen haben zweieinhalb Stunden Anfahrt nach Heidenheim nach einem Tag Arbeit, Schule oder Studium.“ Heidenheim spiele auf Kunstrasen, auf dem Alberweiler nie trainieren könne. Zudem sei das Feld extrem klein. „Wir sollten sie auf gar keinen Fall in Führung gehen lassen, sonst werden sie sich hinten reinstellen. Da würde ihnen der kleine Platz dann sehr entgegenkommen“, blickte Bachteler voraus. „Dennoch können wir die Favoritenrolle hier nicht abgeben. Für uns zählt nur der Sieg und das Weiterkommen.“ Das Pokalspiel findet am Mittwochabend in Heidenheim statt. Der Anstoß erfolgt um 19.30 Uhr.

TSV Jahn Calden – SV Alberweiler 2:6 (2:3). SVA: Bozenhardt - Hauler (69. Meyer), Enderle, Würstle, Hagg, Ellgass (63. Seitz), Herle, Rapp, Bucher, Schlitter, Temaj. Tore: 1:0 Hildebrandt (1.), 1:1, 1:2 Schlitter (29., 33.), 2:2 Braun (35.), 2:3 Rapp (36.), 2:4 Enderle (63.), 2:5 Ellgass (65.), 2:6 Seitz (77.). SR: Louisa Kanwischer (Zierenberg). Z.: 80.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen