So rocken die Revivalbands die Mühlbachhalle

Lesedauer: 6 Min
Gerhard Rundel

Abba da capo und die Queen-Revival-Band haben am Samstag bei der Night of Legends die Mühlbachhalle in Schemmerhofen gerockt und ihre Fans hellauf begeistert. Lange vor Beginn war die Halle gefüllt und ab 21 Uhr ausverkauft. Die von Anfang an prächtige Stimmung steigerte sich zum Ende hin ins schier Unermessliche.

Nach der kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des Musikvereins, Michael Grötzinger, legte die Band Abba da capo punkt 20 Uhr mit dem Hit „S.O.S.“ los. Die bestens gelaunten Fans, ab etwa Ü 40, rückten noch näher an die Bühne und sangen, klatschten und winkten begeistert mit. In glamourösen Kostümen legte die Gruppe eine perfekte Show mit spritzigen Choreografien hin und bot eine glänzende Zeitreise in die 70er-Jahre. Alle Hits von damals wie „Mamma, Mia“, „Knowing Me, Knowing You“, und „The Winner Takes It All“ sowie „Dancing Queen“, „Super Trouper“ und weitere Oldies erklangen aneinandergereiht in einem schlüssigen Showkonzept. Die beiden Sängerinnen erinnerten mit ihren Stimmen stark an die Originale Anni-Frid und Agnetha. Mit „Thank You For The Musik“ bedankten sich die Musiker beim tollen Publikum, das mit frenetischem Beifall weitere Zugaben erklatschte.

Nach einer kurzen Umbaupause betraten die fünf Musiker der Queen-Revival-Band die Bühne. Mit dabei Sänger Harry Rose in der Rolle von Freddy Mercury. Die nur „Nur-Abba-Fans“ zogen sich in den hinteren Teil der Halle zurück und die Queen-Fans rückten nach vorne und machten Stimmung. Mit tollem Sound erklangen am Anfang die Queen Klassiker „One Vision“, „I Was Born To Love You“, „You Don’t Fool Me“ und „Friends Will be Friends“. Tollen Sound verbreitend hüpften die Musiker auf der Bühne hin und her. Die Unterbrechung wegen eines Defekts am Keyboard überbrückte Sänger Harry Rose mit zwei grandiosen Vokal-Hymnen. Weitere bekannte Titel, wie „We Will Rock You“, „We Are The Champions“ und die „Bohemian Rhapsody“ brachten die Stimmung dem Ende zu fast zum Überkochen.

Willi Baumann aus Attenweiler hatte bei der SZ-Aktion zwei Karten für das Mega-Konzert gewonnen und war mit seinem Arbeitskollegen Werner Spindelhirn beim Konzert. „Wir finden es heute richtig gut“, sagten die beiden übereinstimmend. „Eigentlich wie jedes Jahr. Uns gefällt die Musik von beiden Gruppen“.

Andreas Rodi vom Organisationsteam war am Morgen danach voll zufrieden mit dem Abend. „Was will man mehr“, sagte Rodi. „Ein volles Haus, tolle Musik, friedliche und gut gelaunte Gäste und eine brachiale Stimmung. Es hat richtig Spaß gemacht.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen