Schnell den Rhythmus finden

Lesedauer: 4 Min
 Kerstin Schneider (rechts) ist in der Winterpause vom SV Alberweiler zum Regionenligisten FC Bellamont gewechselt.
Kerstin Schneider (rechts) ist in der Winterpause vom SV Alberweiler zum Regionenligisten FC Bellamont gewechselt. (Foto: Archiv: Peter Herle)
Sportredakteur

Geplante Testspiele des SV Alberweiler

Freitag, 8. Februar (Anstoß: 19.30 Uhr): VfB Obertürkheim (A)

Sonntag, 10. Februar (15.30 Uhr): FFV Heidenheim (A)

Samstag, 16. Februar (17 Uhr): TV Derendingen (A)

Sonntag, 17. Februar (14 Uhr): FV Bad Saulgau (A)

Mittwoch, 20. Februar (19 Uhr): SV Jungingen (A)

A= Auswärtsspiel

Die Frauen des SV Alberweiler starten am Sonntag, 24. Februar, in die Restrunde in der Fußball-Regionalliga Süd. Dann gastiert der Tabellendritte im Nachholspiel beim Vorletzten, dem VfL Sindelfingen Ladies (Anstoß: 14.30 Uhr). Seit dem 21. Januar läuft beim SVA die Vorbereitung.

„Die Mädels ziehen richtig gut mit. Die Trainingsbeteiligung ist alles in allem gut. Der Schwerpunkt lag bisher im Ausdauer- und Kraftbereich“, sagt SVA-Trainerin Chantal Bachteler rückblickend. Ein Testspiel absolvierte Alberweiler seit dem Trainingsauftakt. Das gewann der SVA mit 5:2 gegen den österreichischen Erstligisten FC Wacker Innsbruck. „Das war ganz ordentlich nach nur einer Woche Training“, so die 31-Jährige.

Trainingslager in Stuttgart

Von Freitag bis Sonntag steht nun ein Trainingslager in Stuttgart auf dem Programm. „Da haben wir einen Kunstrasen zur Verfügung und wollen viel mit dem Ball arbeiten, ebenso im technischen und taktischen Bereich.“ Zudem sind zwei Testspiele angesetzt, am Freitag gegen den VfB Obertürkheim und am Sonntag gegen den FFV Heidenheim.

In der Winterpause hatte der SVA drei Abgänge zu verzeichnen. Kerstin Schneider wechselte zum Regionenligisten FC Bellamont. „Sie konnte den Aufwand, der für die Regionalliga nötig ist, nicht mehr betreiben“, erläutert Bachteler. „Es ist schade für uns. Kerstin war sechs Jahre in Alberweiler und hat viel zu den bisherigen Erfolgen des SVA beigetragen. Ihr Schritt ist aber absolut zu verstehen.“ Aus demselben Grund zog es Sofia Borges, die eine Ausbildung angefangen hat, zum Regionenligisten SV Deuchelried. Milena Kohlmeyer verließ Alberweiler in Richtung des Zweitligisten SV 67 Weinberg.

Zugänge gab es beim SVA hingegen nicht. „Der Kader ist geschrumpft, qualitativ allerdings weiter stark besetzt. Sehr viel passieren darf aber nicht“, sagt die SVA-Trainerin, die aber auch um den starken Unterbau im Verein weiß: „Falls es einen personellen Engpass geben sollte, dann könnte ich in Absprache mit Trainer Dominik Herre auch auf Spielerinnen aus der B-Juniorinnen-Bundesliga-Mannschaft zurückgreifen. Wenn es zeitlich passt.“

Die Zielsetzung für die Restrunde formuliert Bachteler klar: „Wir wollen Platz drei halten. Das wäre schön.“ Zunächst gelte es, einen guten Start nach der Winterpause hinzulegen und schnell den eigenen Rhythmus zu finden. „Das Nachholspiel gegen Sindelfingen ist schon ein kleiner Wegweiser“, so die 31-Jährige. Beim VfL habe es eine Veränderung auf der Trainerposition gegeben, zudem habe sich ebenfalls der Kader verändert. „Ein Derby ist auch nie einfach“, sagt die SVA-Trainerin. Sollte Alberweiler gegen den VfL einen Sieg einfahren, dann wäre Platz zwei nur noch zwei Punkte entfernt und Rang eins fünf Zähler. Als Meisterschaftsfavorit hat Bachteler den FC Ingolstadt 04 auf dem Zettel: „Die Mannschaft hat einfach sehr viel Qualität.“

Geplante Testspiele des SV Alberweiler

Freitag, 8. Februar (Anstoß: 19.30 Uhr): VfB Obertürkheim (A)

Sonntag, 10. Februar (15.30 Uhr): FFV Heidenheim (A)

Samstag, 16. Februar (17 Uhr): TV Derendingen (A)

Sonntag, 17. Februar (14 Uhr): FV Bad Saulgau (A)

Mittwoch, 20. Februar (19 Uhr): SV Jungingen (A)

A= Auswärtsspiel

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen