Vier Sanierungsarbeiten stehen in Schemmerhofen an. Hinzu kommen die Arbeiten am Bahnübergang in Schemmerberg.
Vier Sanierungsarbeiten stehen in Schemmerhofen an. Hinzu kommen die Arbeiten am Bahnübergang in Schemmerberg. (Foto: Grafik: David Weinert)

Bei Fragen zu den geplanten Umleitungen, Sperrungen und Sanierungen können sich Bürger bei dem Schemmerhofer Bauamtsleiter Markus Lerch, melden, telefonisch unter: 07356/935628.

Sanierte Fahrbahnbeläge, ein neuer Gehweg und die Verlegung von Gas-, Strom und Wasserrohren: Rund sechs Wochen lang wird Schemmerhofen zur Baustelle: Auf der Ortsdurchfahrt sind in den Sommerferien und darüber hinaus vier große Sanierungen geplant. Für Autofahrer und Anwohner kommt es zu massiven Einschränkungen.

Bauamtsleiter Markus Lerch verspricht diese „so gering wie möglich zu halten“. Doch erschwerend kommt hinzu, dass auch in Schemmerberg der Bahnübergang saniert wird. Lerch bietet den Schemmerhofern die Möglichkeit zum Gespräch an und erklärt worauf sich Autofahrer, Schulkinder und Anwohner in den kommenden Monaten einstellen müssen.

Am Ortseingang Schemmerhofen (1) von Äpfingen her kommend: Die Sanierungen beginnen am Ortseingang in Schemmerhofen. Dieser wird vom 29. August bis 7. September bis hinter die Einmündung des Weetwegs gesperrt. Hier sollen die Straßendecke heruntergefräst, der Untergrund verbessert und der Belag erneuert werden.

Die Straße zeige heute bereits Risse, erklärte Bauamtsleiter Lerch. Auf der gesamten Fahrbahn sollen zudem 48 Schächte erneuert werden, so dass weniger Lärm entsteht. „Das ist später auf jeden Fall eine Verbesserung für die Anwohner“, sagt Lerch.

Umgeleitet wird in diesen Zeitraum und auch für die späteren Maßnahmen über Baltringen, Schemmerberg und Altheim. Die Buslinie 250 entfällt in dieser Zeit.

Bei der Ortsdurchfahrt (2) bis zur Tankstelle Bertsch: Hinter der Weetwegkreuzung bis zur Tankstelle wird zum einen der Fahrbahnbelag erneuert – eine Maßnahme des Regierungspräsidiums Tübingen, die für den Unterhalt der Hauptstraße zuständig ist. Zum anderen plant die Gemeinde Schemmerhofen einen Gehweg zu bauen von der Einmündung „Am Platz“ bis zur Pflugstraße. Dieser sei vor allem für die Schulkinder wichtig, erklärt Bauamtsleiter Lerch. „Uns ist aufgefallen, dass hier viele am Ende des Gehwegs auf die Straße fahren und es dann zu gefährlichen Situation kommen kann.“ Auch auf Wunsch einiger Eltern werde die Maßnahme umgesetzt.

Die Hauptstraße ist zunächst von hinter der Kreuzung Weetweg bis zur Tankstelle Bertsch vom 12. bis 23. September voll gesperrt. Ab dem 24. September beginnt jedoch in Schemmerberg die Sanierung des Bahnübergangs, so dass die Umleitung über Schemmerberg ebenfalls behindert ist. „Da haben wir wenig Einfluss drauf“, sagt Lerch. Für diese Zeit soll die Hauptstraße in Schemmerhofen nur halbseitig gesperrt werden und dann der Gehweg saniert werden.

Voraussichtlich ab dem 8. Oktober, wenn der Bahnübergang wieder befahrbar ist, bis zum 15. Oktober wird die Hauptstraße in Schemmerhofen dann erneut vollständig gesperrt werden. Das sei wichtig, damit der Fahrbahnbelag „ohne Fuge und in kompletter Breite“ verlegt werden kann, betont Lerch. Dies trage maßgeblich zur Stabilität bei.

Auch die Zufahrt zur Tankstelle solle weiterhin einseitig befahrbar sein. Sobald die Zufahrt zum Weetweg aus Richtung Äpfingen kommend wieder möglich ist, fährt der Busverkehr über den Weet- und den Eichelsteigweg am Baugebiet Rittenäcker vorbei zurück auf die Hauptstraße.

Sanierung Bahnübergang Schemmerberg: Vom 27. August bis zum 2. November lässt die Bahn den Übergang in Schemmerberg sanieren. Vom 24. September bis zum 6. Oktober muss der Übergang dafür komplett gesperrt werden. In der übrigen Zeit soll er einspurig befahrbar sein. Zudem könnten Anwohner nachts im Zeitraum vom 17. bis 29. September von Rammarbeiten gestört werden, die unterhalb des Bahngleises stattfinden müssen.

Einmündung Meisenweg/Schulstraße (3): Als zweite große Maßnahme lässt die Gemeinde an der Einmündung Meisenweg/Schulstraße Kanäle, Leitungen und Rohre für das geplante Baugebiet am Meisenweg verlegen. Voraussichtlich vom 20. August bis zum 7. September wird die Hauptstraße an dieser Stelle gesperrt. Die genaue Umleitung für den Busverkehr steht noch nicht fest. „Die eine oder andere Haltestelle wird in diesem Zeitraum wohl nicht angefahren werden können“, sagt Lerch. Nach den Sommerferien soll die Schulstraße wieder befahrbar sein.

Hauptstraße (4) an der Raiffeisenbank: Auch am westlichen Anfang der Hauptstraße an der Kreuzung mit der Ingerkinger Straße bei der Raiffeisenbank kommt es zu Einschränkungen. Dort ist die Straße vom 20. August bis 14. September gesperrt. Die Ewa Netze lässt hier Breitbandrohre und Gasleitungen verlegen. Bis zum Ende der Sommerferien ist die Straße vollgesperrt, ab dem 10. September soll eine Ampelschaltung eingerichtet werden.

Bei Fragen zu den geplanten Umleitungen, Sperrungen und Sanierungen können sich Bürger bei dem Schemmerhofer Bauamtsleiter Markus Lerch, melden, telefonisch unter: 07356/935628.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen