Rückkehr einer alten Bekannten

Lesedauer: 5 Min
 Alberina Syla (links, hier noch im Trikot des SVA) kehrt am Sonntag mit Eintracht Frankfurt zurück nach Alberweiler.
Alberina Syla (links, hier noch im Trikot des SVA) kehrt am Sonntag mit Eintracht Frankfurt zurück nach Alberweiler. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Marc Kuschick

Bereits fünf Siege in Folge haben die Frauen des SV Alberweiler in der Fußball-Regionalliga Süd zuletzt erzielen können. Am Sonntag ist nun der Tabellenzweite aus Hessen zu Gast. Mit der Frankfurter Eintracht hat die Mannschaft von Trainerin Chantal Bachteler eine deutlich schwerere Aufgabe vor sich, als es dies in der vergangenen Woche der Fall war. Außerdem trifft man auch auf ein bekanntes Gesicht. Der Anstoß in Alberweiler erfolgt um 14 Uhr.

„Es kommt auf jeden Fall eines der absoluten Spitzenteams zu uns“, sagt Chantal Bachteler und macht damit klar, dass es auf keinen Fall ein einfaches Duell für ihre Mannschaft werden wird. Der SV Alberweiler hat nun fünf Spiele in Folge gewonnen. Dass ein sechstes dazukommt, ist fraglich. „Ich denke, die Favoritenrolle liegt definitiv nicht bei uns, und ich muss sagen, dass es schon eine kleine Überraschung wäre, wenn wir gewinnen würden“, so die SVA-Trainerin. Sie führt dies auch auf die guten Ergebnisse der Eintracht in den vergangenen Wochen zurück. Darunter waren zwei Siege gegen die Zweitliga-Absteiger und den 1. FC Nürnberg. Einzig dem SC Freiburg II musste man sich in den vergangenen fünf Wochen geschlagen geben.

„Ziel ist es kompakt zu stehen“

Es steht also eine Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen gegen eine von vier Siegen aus fünf Spielen. „Man muss aber eben auch sehen, dass Frankfurt die deutlich stärkeren Gegner hatte. Wir haben zuletzt, außer Würzburg, nur gegen Abstiegskandidaten gespielt“, erläutert Bachteler. In der vergangenen Saison konnte der SVA daheim gegen die Hessinnen deutlich mit 4:1 gewinnen. Dennoch bleibt die SVA-Trainerin reserviert. „Wir haben da ein extrem starkes Spiel gezeigt und Frankfurt hat uns vielleicht auch ein bisschen unterschätzt. Das wird ihnen dieses Mal definitiv nicht passieren“, sagt sie. „Wenn sie einen guten Tag haben, wird es sehr schwer. Wenn sie Schwächen zeigen, müssen wir da sein und jede Einzelne davon ausnutzen.“

Von ihrem eigenen Team erwartet Bachteler hauptsächlich eine Weiterentwicklung. „Wir wollen vor allem defensiv dort anknüpfen, wo wir die letzten Wochen waren. Also gut verteidigen und kompakt stehen“, so die SVA-Trainerin. „Das heißt aber auch, dass das gesamte Team mit verteidigen muss, nicht nur die Abwehrkette. Man wird dann sehen, ob wir zu vielen Chancen kommen und diese dann eventuell nutzen können. Mit einem Punkt wäre ich mehr als zufrieden.“

Wiedersehen mit Alberina Syla

Es ist aber nicht nur die sportliche Herausforderung, die dieses Duell so interessant macht. Alberina Syla, Nationalspielerin des Kosovos, und in der vergangenen Saison mit zehn Treffern zweitbeste Torschützin des SV Alberweiler, trägt nun den Adler auf dem Trikot. Es ist ihre erste Rückkehr nach Alberweiler, seit sie den Verein im Sommer nach drei Jahren in Richtung Hessen verlassen hat. Auch dort spielt sie mittlerweile eine wichtige Rolle und hat bereits fünf Saisontreffer auf dem Konto. „Mich freut es persönlich sehr für sie, dass sie dort jetzt auch angekommen ist“, sagt ihre Ex-Trainerin. „Anfangs hat sie etwas Probleme gehabt, aber mittlerweile steht sie dort fast immer in der Startelf und macht ihre Tore. Sie wollte einfach Veränderung und persönlich den nächsten Schritt gehen. Das hat sie offensichtlich geschafft.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen