Nächstes „Schlüsselspiel“ für Alberweiler

Lesedauer: 4 Min
 Chantal Bachteler
Chantal Bachteler (Foto: Archiv: VS)
Marc Kuschick

Für die Frauen des SV Alberweiler steht am Sonntag die nächste Partie in der Fußball-Regionalliga Süd an. Der Gegner ist der TSV Jahn Calden aus Nordhessen, der ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte hängt. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr.

„Im Moment jagt ein Schlüsselspiel das andere“, sagt SVA-Trainerin Chantal Bachteler. „Wer gewinnt, kann sich hier ein kleines Polster auf die Abstiegszone verschaffen. Das ist unser Ziel bis zur Winterpause.“ Beide Mannschaften stehen direkt nebeneinander in der Tabelle. Der Jahn liegt einen Punkt hinter dem SVA auf dem ersten Abstiegsplatz und will sich am Sonntag zu Hause im direkten Duell vor den SVA schieben. Mit einem Sieg hingegen könnten die Schwäbinnen aber den Abstand auf die Abstiegszone auf vier Punkte vergrößern.

Augenmerk liegt auf der Defensive

Bachtelers Augenmerk am Sonntag liegt wieder auf der Defensive. „Wir wollen an der guten Defensivleistung anknüpfen und hinten wieder gut stehen. Das wir nicht einfach, denn Calden hat ein sehr starkes Offensivduo.“ Sharon Braun und Johanna Hildebrandt zeichnen aktuell für elf der bisher 18 erzielten Treffer des TSV verantwortlich. „Dann müssen wir weiter an unserer Chancenverarbeitung drehen und die Chancen, die wir haben, besser nutzen. Vielleicht können wir über das Umschaltspiel zu guten Chancen kommen.“ Die Chancenverwertung war das Problem des SVA in jüngster Zeit. Bachteler weiß das: „Es gab auch in der letzten Saison kaum ein Spiel, in dem wir kein Chancenübergewicht hatten. Wir müssen das nur nutzen.“

Dass „der Knoten noch platzt“, daran hat sie keinen Zweifel: „Die Mannschaft arbeitet sehr hart an sich. Wenn das so weiterläuft, passiert das auf jeden Fall. Davon bin ich fest überzeugt.“ Und die bisherige harte Arbeit zahlt sich aus. Zuletzt kam der SVA immer besser in Form. Drei der letzten vier Spiele konnte man gewinnen und auch die Auswärtsbilanz kann sich sehen lassen: In vier Partien gab es sieben Punkte. Der etwas schwache Saisonstart lässt die Tabellenposition allerdings nicht sehr rosig aussehen.

Auch in der Vorsaison stand man dem Jahn zweimal gegenüber. Alberweiler gewann das Heimspiel, auswärts wurden sich die Punkte geteilt. Grund genug, optimistisch in das Spiel zu gehen. Allerdings muss Bachtelers Mannschaft ein paar Ausfälle verkraften: Melanie Geiselhart ist verhindert, Selina Gaus und Ecem Cumert stehen aufgrund von Verletzungen und Blessuren weiterhin nicht zur Verfügung. Große Sorgen darum macht sich die Trainerin allerdings nicht: „Ich bin überzeugt, dass der Kader breit genug ist, um das auffangen zu können.“

Ein Sieg wäre äußerst wichtig, denn in den folgenden vier Spielen hat der SVA das gesamte Spitzentrio vor der Brust. Zunächst geht es nach dem Spiel gegen Calden aber unter der Woche erst einmal im Achtelfinale des WFV-Pokals weiter. Dabei tritt der SVA beim FFV Heidenheim aus der Verbandsliga an.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen