Line-Dancer freuen sich über Live-Countrymusik

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung
Judith Ezerex

Das Hotel Zug um Zug beim Alten Bahnhof hat Gäste bis aus Göppingen und Ravensburg in Cowboyhüten und schicker Westernkleidung nach Schemmerhofen gelockt. Die Münchner Countryband Rebel Bunch um Sängerin Danah Heiser spielte im Festsaal auf.

„Rebel Bunch„ hat laute und leise Töne auf Lager, mischt bekannte Countrysongs mit Werken aus der eigenen Feder. Die Band aus München, die seit fünf Jahren in ihrer aktuellen Besetzung besteht, setzt sich aus Vollblutmusikern zusammen, die schon seit ihrer Kinder- und Jugendzeit Musik machen. Wenngleich die Countrymusik nicht bei allen die erste Wahl war. So waren Bassist Georg Gossler und Gitarrist Florian Sontheim ebenso wie Schlagzeuger und Co-Sänger Michael Willings erst mal im Rock zu Hause, bevor sie sich für Country entschieden.

„Die Musik hat das gewisse Feeling“, sagt Gossler, man könne sagen, er sei „infiziert“, er liebe es, diese Musik zu spielen. Frontfrau und Gitarristin Danah Heiser ist Musikpädagogin. Neben ihrer Tätigkeit als Musiklehrerin und Vokalcoach betätigt sich Heiser regelmäßig als Background- und Chorsängerin unter anderem für Ralph Siegel, wie sie erzählt.

„Countrymusik sind drei Akkorde und die Wahrheit“, soll der US-amerikanische Countrysänger und Songwriter Willie Nelson gesagt haben. Von der Wahrheit handeln auch die Texte, die Heiser gemeinsam mit Willings schreibt, es geht ihrer Aussage nach um die große Liebe, um Alltagsprobleme und Dinge, die jedem passieren. Sie spielen gern konzertant, denn sie haben etwas zu sagen mit ihrer Musik, aber es sei auch spannend, wenn die Gäste sich zum Line-Dance aufstellen.

Und genau das machen die gut 100 Gäste im Veranstaltungssaal des „Zug um Zug“, kaum dass die ersten zarten Töne erklingen. Initiiert hatten die Veranstaltung die Line-Dancer aus Schemmerhofen, die regelmäßig im Festsaal üben, so Stefan Herter vom Alten Bahnhof. Durch sie kam der Kontakt mit dem Musikervermittler Hartmut Fensch von „Country-Time“ zustande.

Die Tänzer kommen von verschiedenen Line-Dance-Organisationen aus der Region, unter anderem vom Sportverein Steinhausen an der Rottum, und haben die Tanzfläche mit Beschlag belegt. Hoch konzentriert und mit ernster Miene tanzen die „Stonehouse Liners“ ihre Choreografie. „Das Lächeln kommt erst, wenn der Tanz rum ist“, sagt Erika Fritschle. Die fortgeschrittene Tänzerin hat viel Spaß an der Bewegung. Toll sei, dass man tanzen könne, egal ob mit oder ohne Partner. Im Verein üben sie Choreografien ein, die dann auch zu anderen Liedern passen. Aber auch Paartänzer schwingen zur Countrymusik das Tanzbein. Einfach schön anzusehen. Auch nach gut zwei Stunden ist den Tänzern keine Müdigkeit anzumerken.

„Rebel Bunch“ unterhält, beschwingt und entführt Tänzer und Zuhörer mit ihrer Musik. Mit ihrer intensiven Stimme, zeitweise unterstützt von Co-Sänger Mike, mit dem sie wunderbar harmoniert, bezaubert Sängerin Danah und reißt mit. „Rebel Bunch“ spielen hauptsächlich im süddeutschen Raum, aber der Hauptplan sei schon Amerika, so Sängerin Danah Heiser. Doch in Schemmerhofen seien sie nicht das letzte Mal gewesen, verspricht sie nach mehreren Zugaben.

Nächster Auftritt in „The Four Corners Music Hall“ in Untermeitingen (Landkreis Augsburg) am 26. September um 21 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen