Jugend 2000 veranstaltet Prayernight

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die nächste Prayernight in Schemmerhofen findet am Samstag, 15. Februar, und Sonntag, 16. Februar, statt – organisiert hat das Event das Team von „Jugend 2000“.

Es sei gelungen, mit Pfarrer Helmut Epp einen Referenten zu gewinnen, der die Sprache der Jugendlichen spricht und versteht, teilen die jungen Veranstalter mit. Sie möchten den Besuchern die ganze Nacht über in einer berührenden Atmosphäre die Möglichkeit geben, zur Ruhe zu kommen, nachzudenken, dem Alltag zu entfliehen, ungezwungen mit Gott in Berührung zu kommen und Kraft zu schöpfen.

Vom Mechaniker zum Pfarrer

Pfarrer Helmut Epp ist seit dem 1. September 2019 Stadtpfarrer von Immenstadt im Oberallgäu. Bevor er Pfarrer wurde, hatte er eine Freundin und arbeitete als Kfz-Mechaniker. Schließlich fragte er sich, ob er Priester werden soll. Er kam mitten aus einem bürgerlichen Leben, er hatte Träume und Pläne, er spielte zehn Jahre die Trompete in einem Musikverein und war in einer Band aktiv. Heute ist er Pfarrer und sagt: „Immer und immer wieder würde ich mich für Gott entscheiden.“ In seinem Beruf konnte er die großen Brummis zerlegen und wieder zusammenbauen: „Früher setzte ich mich dafür ein, dass die großen LKW wieder auf der Straße vorankommen. Jetzt setze ich mich dafür ein, dass Menschen auf dem Weg des Lebens vorankommen.“

„Durch das fünfjährige Studium der Philosophie und Theologie bin ich in die großen Fragen nach dem Woher, Wozu und Wohin eingestiegen. Menschen suchen auf diese Fragen mit Sinn belegte Antworten“, erklärt Pfarrer Epp. Nach und nach habe er Antworten gefunden. Es gehe um Gott. Gott liebe den Menschen, weil er in sich die Liebe sei.

Buntes Programm

Pfarrer Epp wird am Samstag ab 17 Uhr über das Thema „Fear or Faith (Angst oder Glaube) – Wem vertraust Du?“ referieren. Für die bis Siebenjährigen gibt es wieder ein vielseitiges Kinderprogramm (PrayerKids), parallel zum Vortrag mit eigener Katechese, Lobpreis und Kreativem. Zum ersten Mal werden auch die Größeren (ab 8 Jahren) in einem eigenen Tweensprogramm zum Thema „Ist Glauben komisch?“ betreut, berichten die Veranstalter. Ab 20 Uhr findet dann ein Jugendgottesdienst statt. Priester werden die Möglichkeit zum Gespräch anbieten und das Sakrament der Versöhnung spenden. Die Besucher können hierbei kommen und gehen, wie es ihnen möglich ist. Von 23.30 Uhr bis 0.30 Uhr gestaltet eine Band die stattfindende Prayersession. Am Sonntag endet die Gebetsnacht mit einem Gemeindegottesdienst, der um 9 Uhr beginnt. Alle Gottesdienste werden von der „Jugend 2000“ Band musikalisch gestaltet.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen