Initiativen organisieren 120 Impftermine

Klaus Brauner, Peter Rupf, Geschäftsführer Jörg Rapp und Geschäftsführerin Andrea Rapp-Kübler sowie Thomas Fettback bei der Rück
Klaus Brauner, Peter Rupf, Geschäftsführer Jörg Rapp und Geschäftsführerin Andrea Rapp-Kübler sowie Thomas Fettback bei der Rückgabe des Busses (v.l.). (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Schemmerhofen/Biberach (sz) - Nach Abschluss ihrer Hilfe für Vermittlung und Wahrnehmung von Impfterminen bedanken sich die Initiativen „Bürger für Bürger“ und „1:1 – Mensch zu Mensch“ beim Schemmerhofener Autohaus. Die Familie Rapp hat die Ehrenamtlichen mit einem Neun-Sitzer-Bus unterstützt.

Zehn Wochen lang hatten die Initiativen ältere Menschen aus Biberach bei der Buchung von Impfterminen unterstützt und sie bei Bedarf ins Impfzentrum gefahren. „Dabei machte der Transporter distanziertes Sitzen möglich und sorgte für Sicherheit und ein gutes Gefühl“, erklärt Helfer Klaus Brauner. Impftermine für mehr als 120 Seniorinnen und Senioren konnten die Ehrenamtlichen vermitteln, auch zu den Zeiten, als die Anmeldungen über die Telefonnummer 116117 oder über das Internet noch nicht rund liefen. Dabei sei es zu langen Wartzeiten und auch viel Frust gekommen: „Oft waren wir auch der Kummerkasten“, erzählt Thomas Fettback von „1:1 – Mensch zu Mensch“. Andererseits hätten alle Ehrenamtlichen große Dankbarkeit von den älteren Mitmenschen erfahren. Den Fahrdienst mit dem Rapp-Renault hätte etwa ein Drittel in Anspruch genommen, was bei jeweils zwei Impfterminen rund 80 Fahrten bedeutet. „Für die Einhaltung der Hygienevorschriften war die kostenlose Überlassung des Fahrzeugs ein Segen“, betont Peter Rupf von „Bürger für Brüger“ . Ohne diese Hilfestellung hätte der Fahrdienst so nicht angeboten werden können.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaaktivisten sperren Schussenstraße in Ravensburg.

Klimaaktivisten spannen Seil über Schussenstraße in Ravensburg

Klimaaktivisten haben in Ravensburg an der Schussenstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt und sich dort mit Protestplakaten gesichert. Der unangemeldete Protest hat ein Großaufgebot der Polizei ausgelöst. Aktuell gibt es Verhandlungen zwischen Vertretern der Stadt und Aktivisten.

Wie Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm am Samstagmorgen von vor Ort sowie unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, begann die Protestaktion am Samstagmorgen gegen 9 Uhr.

Aufhebung der Impfpriorisierung: Womit Hausärzte ab Montag rechnen

Die Impfkampagne in Baden-Württemberg schreitet voran: Ab Montag dürfen alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Land ohne Berücksichtigung der staatlich vorgegebenen Priorisierung impfen. Möglich macht das ein gemeinsamer Beschluss des Sozialministeriums und der Kassenärztlichen Vereinigung. Die neue Regelung gilt für alle der bislang in Deutschland zugelassenen Impfstoffe von Biontech, Moderna und Astrazeneca. Die Ärzte im Landkreis Biberach befürchten nun, dass es am Montag einen riesigen telefonischen Ansturm auf Impftermine geben ...

Mehr Themen