Heimspiel zum Saisonauftakt

Lesedauer: 5 Min
 Solveig Schlitter (rechts) ist eine von acht Spielerinnen aus dem Bundesliga-B-Juniorinnen-Team des SVA, die künftig zum Kader
Solveig Schlitter (rechts) ist eine von acht Spielerinnen aus dem Bundesliga-B-Juniorinnen-Team des SVA, die künftig zum Kader von Alberweilers „Ersten“ gehören. (Foto: Archiv: Karl Seifert)
Marc Kuschick

SV Alberweiler

Zugänge: Laura Bozenhardt, Laureta Temaj, Sarah Hagg, Solveig Schlitter, Vera Ellgass, Svenja Kunz, Maren Jerg, Malin Frisch (alle Bundesliga-B-Juniorinnen SV Alberweiler).

Abgänge: Lena Rädler (FFC Vorderland), Alberina Syla (Eintracht Frankfurt).

Trainer: Chantal Bachteler, Jule-Sophie Fiederling (Co-Trainerin), Michael Groß (Athletiktrainer), Sven Sommer (Torwart-Trainer).

Der SV Alberweiler startet am Sonntag in die neue Saison in der Frauenfußball-Regionalliga Süd. Auf heimischem Platz ist der 1. FC Nürnberg der Auftaktgegner zu Chantal Bachtelers zweiter Saison als Cheftrainerin beim SVA. Der Anstoß erfolgt um 13 Uhr.

Die Ergebnisse der Vorbereitung lassen hoffen. Bachtelers Mannschaft gewann die meisten Spiele souverän. „Alles in allem bin ich sehr zufrieden“, so die SVA-Trainerin. „Natürlich gibt es im August immer die ein oder andere, die im Urlaub ist, aber wer da war, hat sich gut präsentiert.“ Ganze acht neue Spielerinnen muss sie in ihre Mannschaft integrieren. Dies sollte aufgrund der Tatsache, dass alle aus der eigenen Jugend stammen, kein allzu großes Problem sein. Die meisten Spielerinnen kamen auch gegen Ende der vergangenen Spielzeit schon immer wieder zu Einsätzen in der ersten Elf der Frauen. Laureta Temaj und Malin Frisch haben genau wie Torhüterin Laura Bozenhardt noch Trainingsrückstand. „Die anderen fünf haben aber eine tolle Vorbereitung hinter sich. Da haben wir noch mal ordentlich an Qualität und Quantität zugelegt“, sagt Bachteler. Der zu kleine Kader war am Ende der Vorsaison zum Problem geworden. Im Zweikampf um den Platz zwischen den Pfosten hat vorerst Melanie Geiselhart wegen Bozenhardts Verletzung die Nase vorn.

Zwei Abgänge muss der SVA auch verkraften: Lena Rädler hat es zum FFC Vorderland verschlagen und die Nationalspielerin des Kosovo, Alberina Syla, wechselte zum Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt. Besonders letzterer Transfer könnte schmerzlich werden. Syla war in der vergangenen Saison mit zehn Treffern zweitbeste Torschützin des SVA.

„Liga noch ausgeglichener“

Gleich fünf neue Mannschaften gibt es in der Regionalliga Süd. Die drei Aufsteiger TSG Neu-Isenburg, SC Würzburg Dragons und VfB Obertürkheim sowie die beiden Zweitliga-Absteiger FSV Hessen Wetzlar und SV 67 Weinberg. „Ich glaube, dass die Liga noch ausgeglichener ist als letztes Jahr. Vor allem die beiden Absteiger haben enorme Qualität“, erklärt die Trainerin des SVA. „Ich denke, dass Weinberg ganz oben mitspielen wird. Ich kenne sie noch aus meiner Zeit als Spielerin und sie haben, trotz Abstiegs, die Mannschaft größtenteils zusammenhalten können. Sie haben vielleicht die perfekte Mischung aus Erfahrung und frischen jungen Spielerinnen.“ So beantwortet Chantal Bachteler die Frage nach ihrem Meistertipp. Aufgrund der von ihr angesprochenen Ausgeglichenheit der Staffel möchte sie sich auch nicht auf ein Saisonziel für den SVA festlegen: „Wir sollten erst einmal die ersten drei Spiele absolvieren, was drei richtige Brocken sind, und dann können wir ausloten, wo es hingehen soll. Wir wollen uns entwickeln, aber das vordere Drittel wollen wir schon erreichen.“

In der Tat trifft der SVA gleich in den Wochen zwei und drei auswärts auf die beiden Absteiger Hessen Wetzlar und Weinberg. Zuvor gilt es am Sonntag jedoch daheim gegen den 1. FC Nürnberg zu besetzen. Das letzte Spiel gegen den „Club“ wurde mit 0:2 verloren. Auf eigenem Platz gewann der SVA jedoch mit 1:0. „Das wird eine ganz, ganz enge Kiste“, sagt Bachteler. „Sie haben sich auch noch mal gut verstärkt. Man wird sehen, wer am Ende den längeren Atem hat. Spannend wird es auf jeden Fall.“

SV Alberweiler

Zugänge: Laura Bozenhardt, Laureta Temaj, Sarah Hagg, Solveig Schlitter, Vera Ellgass, Svenja Kunz, Maren Jerg, Malin Frisch (alle Bundesliga-B-Juniorinnen SV Alberweiler).

Abgänge: Lena Rädler (FFC Vorderland), Alberina Syla (Eintracht Frankfurt).

Trainer: Chantal Bachteler, Jule-Sophie Fiederling (Co-Trainerin), Michael Groß (Athletiktrainer), Sven Sommer (Torwart-Trainer).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen