Grünes Licht für das geplante Wohn- und Geschäftshaus in Ingerkingen: Der Schemmerhofer Gemeinderat hat dem Bauantrag für das Gebäude in der Beundstraße zugestimmt.

„Das ist ein Projekt, das wir bereits lange verfolgen“, sagte Bürgermeister Mario Glaser. Elf Wohneinheiten und drei ebenerdige Geschäftseinheiten werden im Ortskern von Ingerkingen entstehen (SZ berichtete). Im Herbst soll mit dem Bau begonnen werden. Den vorgelagerten Dorfplatz entwickelt die Gemeinde. „Ich denke, dass da wirklich etwas Gutes entsteht“, sagte Glaser.

Wie Bauamtsleiter Markus Lerch dargelegt hat, werden 18 Stellplätze entstehen. Das Gebäude soll zudem knapp 13 Meter hoch werden und füge sich damit „gut in die Umgebungsbebauung ein“.

Wie genau die Gewerberäume genutzt werden, steht noch nicht endgültig fest. Klar sei bereits, dass eine Bäckerei einziehe. Geplant war ursprünglich auch, dass eine Tagespflege dazu komme. „Das hat sich aber leider zerschlagen, was uns sehr traurig stimmt“, sagte Glaser. Ein Grund dafür könnte gewesen sein, dass im nahen Schemmerhofen eine Tagespflege eröffnet.

Mit dem Wohn- und Geschäftshaus mitten in Ingerkingen bekommt der Ort ein ganz neues Gesicht: Vor zwei Jahren hatte die Gemeinde den leer stehenden Bauernhof erworben und abreißen lassen. Beide Maßnahme wurden mit Mitteln aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) gefördert, auch der Bau wird nun gefördert. Das Gebäudekonzept für den Neubau entstand nach Gesprächen mit potentiellen Nutzern und Investoren. Die Firma Dünkel-Tochter Activ-Group aus Schemmerhofen wird das Projekt umsetzen und vermarkten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen