Einmal einen Fünfhundert-Euro-Schein in der Hand halten: Das hat die Grundschüler beeindruckt.
Einmal einen Fünfhundert-Euro-Schein in der Hand halten: Das hat die Grundschüler beeindruckt. (Foto: Klasse 3a)
Klasse 3a

Einen spannenden Vormittag haben die Schüler der Klasse 3a der Mühlbachschule Schemmerhofen im Rahmen des Projekts „Wir lesen“ erlebt. Sie besuchten die Filiale Warthausen der Raiffeisenbank Biberach.

An einem sonnigen Freitagmorgen ging es für die Klasse 3a auf den Weg nach Warthausen. Die Aufregung war bei den 14 Schülerinnen und zwölf Schülern mitsamt der beiden Lehrerinnen entsprechend groß. Denn an diesem Tag waren sie zum ersten Mal selbst als Reporter unterwegs. Seit dem Start des Zeitungsprojektes, haben sie schon einiges über die Zeitung erfahren. Zum Beispiel, wie diese aufgebaut ist, welche Ressorts es gibt und was man bei der Verfassung eines Berichtes so alles beachten muss. Um aus Theorie Praxis werden zu lassen, hat sich die Klasse überlegt, einfach einmal selbst vor Ort zu recherchieren – bei der Raiffeisenbank Biberach in Warthausen.

Während des Besuchs gab es viel Spannendes zu entdecken: zum Beispiel wie das Geld gezählt wird. „Das Geld vom Sparen kommt in einem Behälter, dann drücken wir einen Knopf, das Geld wird eingesaugt, gezählt und durch Rohre wieder in die Säcke verteilt“, erzählt Jeremias begeistert. Welche Scheine es alles gibt, wissen die Kinder jetzt auch. Julian freut sich: „Wir durften alles anfassen“ – damit hätte er nicht gerechnet.

Auf so einer Bank muss natürlich auch gerechnet werden. Das hat die Klasse gemeinsam mit den Bankangestellten auch geübt. Xenia erinnert sich stolz: „So wird der Kopf besser im Rechnen und schneller.“ Höhepunkt des Besuches war der Blick hinter die dicke Tür des Tresors. So etwas erlebt man nicht jeden Tag – da hat wirklich jeder gestaunt. „Vierfach-gesichert“, stellte Ben fest. „305 Fächer“, staunte Shaban A. Und „sehr kompliziert aufzumachen“, bemerkte Neele. Bei einem leckeren Frühstück gab es anschließend auch noch eine Fragerunde an die Angestellten der Bank. Ein spannender Tag voller Eindrücke: „Es war supercool in der Raiba“, fasste Alissa zum Schluss die Eindrücke zusammen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen