Alberweiler siegt nach der Winterpause

Lesedauer: 5 Min
 Alberina Syla mit der Vorentscheidung: Die SVA-Angreiferin trifft in dieser Szene zum 2:0
Alberina Syla mit der Vorentscheidung: Die SVA-Angreiferin trifft in dieser Szene zum 2:0 (Foto: Peter Herle)
Marc Kuschick

In einem kampfbetonten Spiel unter widrigen Bedingungen haben die Frauen des SV Alberweiler am Sonntag ihr erstes Pflichtspiel in der Regionalliga Süd nach der Winterpause glanzlos, aber verdient mit 3:0 gegen den TSV Crailsheim gewonnen.

Die Weichen zum Sieg stellte der SVA bereits in der Anfangsphase der Partie. Die Gastgeberinnen legten mit gutem Tempo los und setzten den Tabellensiebten unter Druck. Dieser hatte damit seine Probleme. So rutschte eine Crailsheimer Verteidigerin auf der Außenbahn weg, wovon Sibel Meyer profitierte und so ohne Druck den Ball Richtung Elfmeterpunkt flanken konnte. Hier wartete bereits Nina Seitz, die in der dritten Minute zum 1:0 einköpfen konnte.

„Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben gleich Druck gemacht“, stellte auch Trainerin Chantal Bachteler fest. Diese Anfangseuphorie verflog mit der Führung aber recht schnell und das Spiel entwickelte sich in eine für den Zuschauer eher unattraktive Partie. Hilfreich war dabei auch nicht, dass sich Annika Enderle in der zwölften Minute bei einem Zweikampf am Knöchel verletzte. Nach einer kurzen Behandlungspause versuchte sie, noch einmal weiterzuspielen, konnte aber schlussendlich nicht weitermachen. Nach 18 Minuten kam Alberina Syla für sie ins Spiel. „Bei Annika sieht es leider nach einer Bänderverletzung aus. Sie ist auch direkt zum Arzt gefahren. Wir hoffen natürlich, dass es nichts Ernstes ist“, erklärte Bachteler. Für Syla war der Einsatz so früh nicht geplant gewesen, sie kehrte keine zwei Tage vor dem Spiel von einer Länderspielreise mit dem Nationalteam des Kosovo zurück.

Auch nach der Pause war das Bild zunächst dasselbe. Der SVA hatte das Spiel mehr oder weniger unter Kontrolle und der TSV Crailsheim konnte keine nennenswerten Chancen vorweisen, aber auch der Tabellendritte war nicht wirklich zwingend vor dem gegnerischen Tor. Immer wieder versuchten es Tamara Würstle und Alberina Syla mal mit Fernschüssen. Diese belohnte sich dann in der 69. Minute für ihren Aufwand. Nach einem schnell vorgetragenen Konter scheiterten zunächst Lena Bucher und Sibel Meyer an Torhüterin und Verteidigerin, ehe Syla abstauben konnte und auf 2:0 erhöhte. Zehn Minuten Später durfte Syla das Feld verlassen und machte Platz für Valentina Miele, die zwei Minuten vor dem Ende nach einem schön herausgespielten Konter und der zweiten Vorlage des Tages von Sibel Meyer links unten gegen die Crailsheimer Torhüterin Nadine Steiner einschieben konnte und den 3:0-Endstand herstellte.

Trainerin Bachteler gab sich nach Abpfiff zufrieden mit dem Spiel ihrer Mannschaft: „Für uns war es heute wichtig, mit einem Sieg aus dem Winter zu kommen, das haben wir geschafft. Ich denke auch, dass wir den Sieg heute verdient haben. Klar fand das Spiel zu großen Teilen im Mittelfeld statt, aber die besseren Chancen hatten wir und Crailsheim war eigentlich nicht gefährlich vor unserem Tor. Generell sind wir heute der Sieger des Spieltags.“ Womit sie Recht hat. Denn der Tabellenführer FC Ingolstadt kam am Sonntag nicht über ein 2:2 beim SC Sand II hinaus. Damit rückt der SVA auf drei Punkte an den zweiten Sand und auf sechs Punkte an den Tabellenführer heran. Beide Mannschaften haben eine Partie mehr absolviert als Alberweiler.

„Nächste Woche steht das absolute Topspiel bei uns hier in Alberweiler an“, sagt die Trainerin des SVA mit Blick auf die Begegnung am Sonntag gegen Ingolstadt. „Wir wollen natürlich gewinnen und solange wie möglich vorne dranbleiben.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen