Alberweiler peilt erste Heimpunkte an

Lesedauer: 5 Min
 Die Regionalliga-Fußballerinnen des SV Alberweiler müssen auf unbestimmte Zeit auf Selina Gaus verzichten, bei der eine alte Ve
Die Regionalliga-Fußballerinnen des SV Alberweiler müssen auf unbestimmte Zeit auf Selina Gaus verzichten, bei der eine alte Verletzung wieder aufgebrochen ist. (Foto: Achiv: Peter Herle)
Marc Kuschick

Der SV Alberweiler wartet in der Frauenfußball-Regionalliga Süd in der laufenden Saison noch auf die ersten Punkte vor heimischem Publikum. Momentan steht die Mannschaft von Trainerin Chantal Bachteler auf dem ersten Abstiegsplatz und kann diese auch dringend gebrauchen. Klappen soll dies am Sonntag, wenn der Hegauer FV zu Gast ist. Der Anstoß in Alberweiler erfolgt um 13 Uhr.

Bislang läuft die Saison für die SVA-Frauen noch nicht so wie erhofft. Erst sieben Punkte konnte man in den ersten sechs Spielen erzielen, keine davon auf dem eigenen Platz. Dies ist für das Spiel am Sonntag das Ziel. „Klar wollen wir das Spiel gewinnen“, sagt Bachteler. „Wir wollen uns den Sieg in Obertürkheim damit auch vergolden. Wenn wir nicht gewinnen, ist dieser nämlich relativ wertlos.“ In der Tabelle geht es noch sehr eng zu. Mit einer Niederlage würde sich der SVA aber nicht aus dem Sumpf des Tabellenkellers befreien können.

Auch wenn Alberweiler in der vergangenen Woche spielfrei hatte, war dies für die meisten Spielerinnen nicht so. Einige befanden sich bei einem Auswahlturnier in Duisburg, andere halfen in der zweiten Mannschaft aus, um weiter Spielpraxis zu sammeln. Ecem Cumert war indes mit der türkischen Nationalmannschaft auf Reisen. „Wirklich spielfrei waren also nur 30 bis 40 Pozent der Spielerinnen“, so die SVA-Trainerin. „Dazu kommt, dass wir einige studien- und schulbedingte Abwesenheiten hatten. Daher waren relativ wenige im Training. Die Stimmung ist aber super und ich denke, wir sind soweit gut vorbereitet.“

Verletzt hat sich bei den Auswahlspielen niemand. Einzig Selina Gaus wird in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Eine alte Verletzung ist wieder aufgebrochen. „Das ist sehr schade, Selina hätte uns natürlich sehr viel Stabilität in der Defensive gebracht, aber ich denke, dass wir sie ersetzen können“, so Chantal Bachteler.

Der kommende Gegner aus Südbaden steht noch hinter dem SVA in der Tabelle, bringt es bislang sogar nur auf vier Punkte und hat in dieser Saison erst drei Tore erzielt. Dennoch will Bachteler sich nicht täuschen lassen. „Wir unterschätzen den Gegner definitiv nicht. Und in meinen Augen ist auch, trotz der wenigen Treffer, die Offensive sehr stark“, sagte sie. „Alle Tore hat dieselbe Stürmerin, Luisa Radice, erzielt. Sie hat uns auch letztes Jahr schon Schwierigkeiten bereitet.“ In der vergangenen Saison gewann der SVA das Heimspiel gegen den Hegauer FV mit 2:0. Auswärts musste man sich die Punkte teilen. „Wir wollen defensiv gut stehen und endlich mal wieder ohne Gegentor bleiben“, sagt Bachteler. „Es wäre wichtig, dass wir in Führung gehen. Ich befürchte, dass wenn wir in Rückstand geraten, sie sich hinten reinstellen werden. Das kommt uns nicht entgegen.“

Unangenehmer Gegner

Für die SVA-Trainerin ist und war der Hegauer FV auch in der vergangenen Saison schon ein sehr „unangenehmer Gegner“. Wichtig ist ihr, dass ihre Mannschaft „zielstrebig“ in der Offensive und Defensive agiert. Ob der SVA gewinnen kann und sich damit wenigstens ein bisschen von unten befreien kann, bleibt abzuwarten. Hilfreich ist dabei jedoch, dass sich die direkten Konkurrenten an diesem Wochenende größtenteils die Punkte gegenseitig abnehmen werden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen