Roter Feuerwehr kauft Vorführfahrzeug von Magirus

Lesedauer: 3 Min

Das ist das neue Fahrzeug für die Feuerwehr in Rot.
Das ist das neue Fahrzeug für die Feuerwehr in Rot. (Foto: Gemeinde Rot)

Die Feuerwehr in Rot an der Rot erhält ein neues Fahrzeug. Der Gemeinderat entschied diese Woche, der Firma Magirus ein Vorführfahrzeug vom Typ Löschgruppenfahrzeug LF20-KATS abzukaufen. Das Fahrzeug wird voraussichtlich ab Oktober in Rot eingesetzt.

Rot an der Rot ist eine der größten Flächengemeinden im Landkreis Biberach und hat vier Feuerwehrabteilungen. Ende 2017 beschloss der Gemeinderat einen Feuerwehrbedarfsplan, der für die nächsten fünf Jahre gilt. Bezüglich der Fahrzeuge zeigt der Feuerwehrbedarfsplan auf, dass in den nächsten Jahren einige Fahrzeuge ausgetauscht werden müssen. Das Katastrophenschutzfahrzeug LF 16 TS, das in Rot steht, ist 37 Jahre alt und befindet sich in einem schlechten Zustand. Dieses Fahrzeug muss 2018 ausgemustert werden.

Als Ersatz war im Feuerwehrbedarfsplan ein LF 20 KAT oder ein vergleichbares Fahrzeug angedacht, mit dem die Löschwasserversorgung auf weiten Strecken sichergestellt werden kann. Die Verwaltung hat einen Förderantrag beim Land gestellt, der mittlerweile bewilligt wurde für eine Summe in Höhe von 82 800 Euro. Das Fahrzeug, das nun gekauft werden soll, steht in Ulm. Mitarbeiter der Verwaltung und der Feuerwehr hatten sich das Fahrzeug vorab angeschaut.

Für die Anschaffung des Vorführfahrzeugs spricht, dass es bereits mit einigen Gegenständen beladen ist, die benötigt werden und es zeitnah zur Verfügung steht. Bei einer regulären Ausschreibung stünde das neue Fahrzeug wahrscheinlich erst 2019 zur Verfügung. Beim alten Fahrzeug wären demnächst einige Reparaturen fällig, um es durch den TÜV zu kriegen. Die Pumpe bringt nicht mehr die volle Saugleistung, auch diese müsste ansonsten jetzt repariert werden. Das Vorführfahrzeug ist aus Sicht der Verwaltung gut gepflegt und insgesamt in einem guten Zustand. „Für uns ist das ein Glücksfall“, sagte Bürgermeisterin Irene Brauchle gegenüber der Schwäbischen Zeitung. „Unsere Fachleute haben das Fahrzeug geprüft und für gut befunden.“ Im Haushalt 2018 stehen für die Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs Mittel in Höhe von 300 000 Euro bereit. Das Vorführfahrzeug soll 243 950 Euro kosten.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen