Peter Sary bleibt Vorsitzender der Ortsgruppe Rot an der Rot

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die Ortsgruppe Rot an der Rot des Schwäbischen Albvereins hat ihre Hauptversammlung abgehalten. Vorsitzender Peter Sary begrüßte Mitglieder und Freunde. Schriftführerin Heidi Schrägle berichtete von einem ausgefüllten Wanderjahr mit 17 Wanderungen und einer Radtour mit einer Durchschnittsbeteiligung von 17 Personen. Gewandert wurde in Oberschwaben und im Allgäu.

Ein Höhepunkt war die bunte Herbstwanderung bei Bühl am Großen Alpsee, aber auch eine Exkursion am frühen Morgen durch den Urwald vor der Haustür: das alte Bachbett der Rot bei Eichenberg.

Das Team Frauen unter der Leitung von Gertrud Schädler, Rosemarie Meyer und Paula Schick ist das ganze Jahr über aktiv – im Winter steht Handarbeiten an, im Sommer wird geradelt. Beim Arbeitseinsatz am Dorffest sind alle mit dabei. Die Kassenprüfer Hans Schick und Rudolf Bader bescheinigten Rechnerin Sabine Sary eine einwandfreie Kassenführung.

Der stellvertretende Bürgermeister Klaus Zieher nahm die Entlastung vor. In seiner Ansprache wies er auf das Wandern als europäische Bewegung hin. Man sei heute in der glücklichen Lage, in jede Himmelsrichtung an die 2000 Kilometer Weit- und Fernwanderwege zu haben.

In diesem Jahr standen wieder Wahlen an: Der Vorstand mit dem Vorsitzenden Peter Sary und Stellvertreter Willi Kösler sowie Siegfried Borner, Rechnerin Sabine Sary und Schriftführerin Heidi Schrägle wurden einstimmig wiedergewählt. Kassenprüfer sind Rudolf Bader und Josef Kunz. Die Fachwarte Naturschutz mit Peter Sary, Wegwarte Willi Kösler und Siegfried Borner, Fachwarte Wandern mit Siegfried Borner, Josef Kunz und Marga Sary wurden bestätigt. Neu dabei sind Rudolf Bader und Siegbert Hummel, die im kommenden Jahr Wanderungen mit vorbereiten und begleiten. Die Internetseite wird weiterhin von Stefan Ahler betreut.

Für die 40-jährige Mitgliedschaft im Schwäbischen Albverein wurde Paula Schick mit der Ehrennadel, einer Urkunde und einem kleinen Präsent von Brunhilde König, Vertreterin des Riß-Iller-Gaus, geehrt. Abschließend sprach Peter Sary noch das Nachwuchsproblem an und bat die Mitglieder, Werbung in eigener Sache für die Ortsgruppe zu machen, damit sich die Gruppe weiterhin aktiv einbringen kann und für Wanderfreunde ein attraktives Programm bietet. Auch die Gemeinschaft in der Ortsgruppe müsse gepflegt werden. Ein Rückblick in Bildern von Stefan Ahler rundete den Abend ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen