Die Gemeinde Rot an der Rot modernisiert schrittweise ihr Wasserversorgungssystem. Diese Woche befasste sich der Gemeinderat mit dem Neubau des Hochbehälters Jägerhaus. Da in Zukunft auch der Teilort Ellwangen über diesen versorgt werden soll, ist der jetzige zu klein.

Der Neubau soll direkt neben dem alten Hochbehälter entstehen. Sobald dieser fertig gebaut ist, wird der Hochbehälter in Ellwangen aufgegeben. Der Hochbehälter in Buchwald hingegen bleibt bestehen und wird saniert. Für den Neubau des Hochbehälters Jägerhaus hat die Verwaltung im Herbst 2018 einen Förderantrag beim Regierungspräsidium Tübingen gestellt. Ebenso wurde bereits der Bauantrag eingereicht. Mittlerweile steht fest, dass Rot für den Neubau Zuschüsse in Höhe von rund einer Million Euro erhält. Daran geknüpft ist die Vorgabe, spätestens im August mit dem Bau zu beginnen. Daher sollen die Gewerke zeitnah ausgeschrieben werden. Die Vergabe soll in der Gemeinderatssitzung im Juni erfolgen. Nach derzeitigen Kostenberechnungen wir der Neubau netto 2,7 Millionen Euro kosten. Die Inbetriebnahme ist im Frühjahr 2021 geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen