Schwäbische Zeitung

In der Bücherei St. Verena in Rot an der Rot befindet sich noch bis zum 22. März eine Ausstellung des Regierungspräsidiums Tübingen. Der Titel: „Graphic Novel und Weltliteratur“. In der Bearbeitung von Klassikern der Weltliteratur zeigt sich, wie Bilderwelten und Literatur eine Symbiose eingehen können. Schon in der Antike wurden Geschichten in Form von Bildern wiedergegeben – teilweise wurden diese sogar schon mit kurzen Texten ergänzt. Während Bildergeschichten/ Comics nach dem zweiten Weltkrieg wegen der vermeintlich verrohenden Wirkung auf Kinder in Verruf gerieten, beschäftigten sich Autoren und Zeichner bald mit tieferen Themen und das Ansehen der Kunstform stieg. Die Ausstellung zeigt 41 Adaptionen bekannter Werke der Weltliteratur, von Bertolt Brecht über Goethe, Hemingway, Remarque bis Stefan Zweig. Mal schwarz-weiß, mal knallig bunt, mal zart, mal expressiv: Die Künstler verleihen den jeweiligen Werken eine ganz eigene Note und eröffnen eine neue Sicht zum Beispiel auf Anna Seghers „Das siebte Kreuz“, Melvilles „Moby Dick“ oder Camus „Der Fremde“. Die Ausstellung ist noch bis Freitag, 22 März, in der Roter Bücherei zu sehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen