Schwäbische Zeitung

Ruth Weiss liest am Mittwoch, 14. März, in der Festhalle Rot an der Rot aus ihrem Buch „Meine Schwester Sara“. Die Veranstaltung dauert von 14.30 bis 16.30 Uhr.

Ruth Weiss ist eine Jahrhundertzeugin. 1936 floh sie mit ihrer jüdischen Familie vor dem Naziterror in Deutschland nach Südafrika. Im Exil erlebte die Jugendliche die Anfänge des Apartheid-Regimes. Als Weiße wäre sie privilegiert gewesen, doch sie akzeptierte das nicht. Die Journalistin und Schriftstellerin schreibt an gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit. Als Korrespondentin bereiste sie ganz Afrika und traf Persönlichkeiten, welche die Geschicke des Kontinents entscheidend prägen sollten, wie Nelson Mandela. Mittlerweile lebt sie in Dänemark. Die 93-Jährige kommt nach Rot an der Rot, um von ihrem ereignisreichen Leben zu erzählen. Lutz Kliche begleitet Ruth Weiss als Moderator und Sprecher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen