„Wir wollen auf jeden Fall wieder vorn mitspielen“

Lesedauer: 4 Min
Holte sich mit 31 Treffern die FuPa-Torjägerkanone in der Bezirksliga Riß in der Saison 2017/2018: Manuel Münst vom SV Ringschna
Holte sich mit 31 Treffern die FuPa-Torjägerkanone in der Bezirksliga Riß in der Saison 2017/2018: Manuel Münst vom SV Ringschnait, der SZ-Sportler des Monats Juni. (Foto: Felix Gaber)
Sportredakteur

Zur Person: Manuel Münst ist 24 Jahre alt. Mit fünf Jahren begann er beim SV Ringschnait Fußball zu spielen. Bis auf einen einjährigen Abstecher in der A-Jugend zum FV Biberach ist er seinem Heimatverein seither treu geblieben. Beruflich ist Münst als Fachkraft für Lagerlogistik tätig und bildet sich derzeit zum Logistikmeister weiter.

Manuel Münst vom Fußball-Bezirksligisten SV Ringschnait heißt der Sportler des Monats Juni der „Schwäbischen Zeitung“. Für den 24-jährigen Torjäger ist es bereits das zweite Mal, dass er sich in diesem Jahr bei der SZ-Wahl durchsetzen konnte. Felix Gaber hat sich mit Münst unterhalten.

Herr Münst, was bedeutet Ihnen die Auszeichnung als Sportler des Monats?

Das bedeutet mir schon sehr viel. Sportler des Monats wird man ja nicht alle Tage und dann gleich zum zweiten Mal binnen doch recht kurzer Zeit. Ich war schon überrascht, gewonnen zu haben, weil ja so viele gute Kandidaten zur Wahl gestanden haben. Ich widme den Sieg meiner Mannschaft. Ohne meine Mitspieler wäre ich ja auf keinen Fall Torschützenkönig geworden.

Was ist jetzt für ihre Mannschaft fällig?

Ich werde wieder einen Mannschaftsabend schmeißen wie beim letzten Mal. Der ist auch schon eingefordert worden von meinen Jungs. Aber das mache ich auch sehr gerne. Wir müssen nur noch einen Termin finden.

In der vergangenen Saison ist der SV Ringschnait Zweiter geworden und hat dann in der Relegation den Aufstieg in die Landesliga verpasst. Was ist für den SVR in der kommenden Spielzeit drin?

Wir haben bisher eine relativ gute Vorbereitung gehabt. Alle sind verletzungsfrei geblieben. Wir wollen auf jeden Fall wieder vorn mitspielen, was dann am Ende bei rauskommt wird man sehen. Die Mannschaft ist trotz der Abgänge im Sommer jedenfalls nicht schwächer geworden.

In der Saison 2017/18 haben sie 31 Treffer in der Bezirksliga Riß geschossen. Wie viele haben Sie sich für die neue Runde vorgenommen?

Ich möchte natürlich so viele Tore schießen wie möglich. Mehr als 20 sollten es schon werden. Wichtig ist aber vor allem, dass ich verletzungsfrei bleibe und meiner Mannschaft bestmöglich helfen kann.

Wer ist der Favorit auf den Meistertitel?

Der SV Mietingen ist der Topfavorit auf den Meistertitel. Darüber hinaus gibt es fünf bis sechs Mannschaften, die um den Aufstieg mitspielen werden. Dazu gehören auch wir. Es wird sicher eine interessante und spannende Saison werden.

Am kommenden Wochenende steigt die Neuauflage des Biberacher Stadtpokals. Was ist Ihr Ziel mit dem SV Ringschnait?

Wir wollen den Stadtpokal nach Hause holen, also nach Ringschnait. Das wäre eine tolle Sache. Ich freue mich jedenfalls schon auf das Turnier.

Zur Person: Manuel Münst ist 24 Jahre alt. Mit fünf Jahren begann er beim SV Ringschnait Fußball zu spielen. Bis auf einen einjährigen Abstecher in der A-Jugend zum FV Biberach ist er seinem Heimatverein seither treu geblieben. Beruflich ist Münst als Fachkraft für Lagerlogistik tätig und bildet sich derzeit zum Logistikmeister weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen