Ministranten begeben sich auf Täterjagd

Lesedauer: 3 Min
Ministranten begeben sich auf Täterjagd
Ministranten begeben sich auf Täterjagd (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

70 Ministranten aus dem Dekanatsbezirk Biberach haben sich in Ringschnait zu einem gemeinsamen Nachmittag mit Geländespiel getroffen. Unter dem Motto „Wer hot en gseah?“ waren die Jugendlichen als kleine Detektive unterwegs.

Die Aktion wurde von den Bezirksoberministranten Biberach organisiert. Die Ministranten aus elf verschiedenen Gemeinden hatten viel Spaß an dem Nachmittag. Das Geländespiel „Wer hot en gseha?“ wurde mit einem kurzen Anspiel zwischen Hexe und Polizist eingeleitet. In diesem wurde beschrieben, dass im Dorf auf wundersame Weise immer wieder Menschen verschwinden. Aufgabe der Teilnehmer war es, herauszufinden, welche drei Dorfbewohner für diesen Missstand verantwortlich sind.

Ausgerüstet mit einem Laufzettel und einer Karte, machten sich die Ministranten in Kleingruppen auf den Weg und begegneten rund um den Sportplatz den verschiedensten Dorfbewohnern, die von den zahlreichen Helfern gespielt wurden. Jeder von ihnen hatte eine kleine Aufgabe für die Detektive vorbereitet. Wenn sie diese erfüllt hatten, konnten sie mit den Dorfbewohnern über deren Vermutungen sprechen.

Sieger kommen aus Altheim

Nach fast drei Stunden Spielzeit versammelten sich alle zurück auf dem Sportgelände, es wurde heftig über die potenziellen Täter diskutiert, zur Stärkung standen Grillwürstchen und -käse bereit. Im Anschluss stand die Siegerehrung auf dem Programm. Die Ministrantengruppe aus Altheim hatte durch schlaues Nachfragen und Kombinieren sogar alle drei Täter entlarvt.

Die Bezirksoberministranten zeigten sich zufrieden mit dem Nachmittag und kündigten an, schon im nächsten Jahr wieder eine Großaktion für die Minis auszurichten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen