Zünftiges in der Neuframer Grafschaft

Lesedauer: 5 Min
 Ausgelassene Stimmung herrschte schon beim Narrenbaumstellen.
Ausgelassene Stimmung herrschte schon beim Narrenbaumstellen. (Foto: Thomas Warnack)
Laetitia Barnick

In der Kantine Baisch stimmten die Vereine temperamentvoll auf Narrenbaumstellen und den Umzug in Neufra ein.

Im wahrsten Sinne des Wortes zünftig empfing der Narrenverein Neufra mit seinem Zunftmeister Uli Hennes und der Nuiframer Fante am Samstag befreundete Zünfte, Honoratioren und nicht zuletzt vier Vertreter des Präsidiums im Gastraum der Firma Baisch. Die seit erst einer Woche amtierende Ortsvorsteherin Erika Götz erntete ebenso Applaus für ihre Büttenrede wie auch Hennes’ Begrüßung in Reimform: „Jetzt bin i mit meiner Red am End und wart, was die no zom saga hend!“ Nach dem Lob für die Zusammenarbeit von Musik und Narrenverein durch Vorstand Karl-Heinz Guter mahnte Helmut Häbe, „Regierungsvertreter und Mann der ersten Stunde“, so Hennes, die Narren auch zum achtsamen und rücksichtsvollen Verhalten in der Fasnetszeit.

Der Höhepunkt des Empfangs war ohne Zweifel die Vorstellung des neuen Grafenpaares Helfenstein, deren Figuren vor 50 Jahren in die Neufraer Fasnet eingeführt wurden. Uli Münch liefert als Graf Helfenstein eine ebenso beeindruckende Optik wie Marina Schönemann als seine Gemahlin in den original nachempfundenen Gewandungen aus dem 16. Jahrhundert. Nach fetzigen Musikeinlagen, in denen die Nuiframer Fante ihr musikalisches Temperament derart bewies, dass die Gläser auf den Tischen leise klirrten, gaben einige Gesellschaftsspiele wie „Mehl schneiden“ reichlich Anlass zum Tränen lachen. Abwechselnd durften dann die Vereine ihr Repertoire von Trinksprüchen aus dem Stegreif unter Beweis stellen, wobei ziemlich skurrile Verse zum Vorschein kamen: „Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, doch manchmal ist es umgekehrt!“ oder: „Zwischen Leber und Milz passt immer ein Pils!“ Im Laufe der Zeit wurden die Sprüche dann immer origineller: „Es steht im Wald und will mich reizen, es ist kein Weib, es ist ein Weizen!“ Die Stimmung in der Kantine steigerte sich aber noch durch ein Spiel, in welchem Spielkarten nur mit dem Mund weitergegeben wurden, wobei also nicht die Hände benutzt werden durften. Ebenfalls strapazierte ein Geschicklichkeitsspiel, in dem Schraubenmuttern an der Längsseite aufgetürmt werden mussten (Uli Hennes schaffte die erforderlichen sieben) reichlich die Lachmuskeln. Nach der Mittagspause mit deftigem Gulasch stellten sich weitere anwesende Paten- und befreundete Zünfte vor. Der Narrenverein Neufra selbst wurde bereits im Jahre 1987 gegründet und weist 120 Holzmaskenträger der Schlossgeister auf. Ab 2019 ist die Teilnahme an den Umzügen nur noch mit dem neuen „Geisterhäs“ möglich. Darüber hinaus kommen noch traditionelle Masken zum Einsatz wie Nachtwächter, Büttel, Narrenrat, Hofgesinde und natürlich die Darsteller des Grafen Helfenstein mit seiner Gemahlin.

Zum Ausklang des Empfang-Spektakels machte man sich zum Stellen des Narrenbaums und zum Narrensprung bereit. Anschließend spielten die anwesenden Lumpenkapellen und Guggamusiken auf. Am Umzug selbst waren 19 Zünfte beteiligt: Die Guggamusik Nuiframer Fante, der NV Neufra, der NV Hundersingen mit Fanfarenzug, der NV Zwiefaltendorf, der NV Andelfingen, der NV Wilsingen mit Lumpenkapelle, der NV Waldhausen, der NV Langenenslingen mit Fanfarenzug, der NV Stetten unter Holstein, der NV Indelhausen/Anhausen, die NZ Kettenacker mit Lumpenkapelle, der NV Binzwangen, der NV Oberstetten mit Lumpenkapelle, der NV Pfronstetten mit Schalmeien, der NV Hochberg, die NZ Daugendorf mit Fanfarenzug, der NV Reute Rindenmoos, die Guggamusik Donaufetzer und der NV Alleshausen.

Nach dem Narrensprung wurde zur großen „311-Party Ghost meets Fante“ in der Halle Baisch eingeladen. Im Namen der Vereine bedankte sich Uli Hennes nochmals bei der Firma Baisch für das großzügige Angebot der Nutzung der Räumlichkeiten.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen