Verkehrsdiskussionen reichen weit zurück

Lesedauer: 3 Min
Redaktionsleitung

Wenn am Montagabend die Gemeinderäte über die Verkehrsplanungen der Stadt diskutieren, dann greifen sie damit eine Thematik auf, die weit in die Vergangenheit reichen. Denn an der Sitzung soll nicht nur über den zweiten Teil der Eisenbahnkreuzungsgesetzmaßnahme – die Schließung des Bahnübergangs in der Hindenburgstraße und einen Ausbau der Römerstraße samt neuer Brücke über die Bahn – beraten werden, sondern auch die Zukunft der Südumfahrung wird diskutiert. Und die war bereits 1960 erstmals im Riedlinger Rat Thema.

Auf Antrag der grünen Liste soll im Gemeinderat nun erneut über die Straßenplanungen der Stadt diskutiert werden. Die Grünen wünschen sich, dass der Rat seine Haltung zu den EBKrG-Maßnahmen überdenkt. Denn durch eine mögliche Ost-Umfahrung, die ab 2025 geplant werden soll, würde der Verkehr auf der Neuen Unlinger Straße deutlich reduziert. Aus Sicht der Gegner der Schließung des Bahnübergangs wären die Straßenbaupläne von einst damit nicht mehr nötig.

Erstmals 1960 diskutiert

Aber auch die Umfahrung von der Altheimer Straße zum Tuchplatz soll auf den Prüfstand. Für die hat die Stadt in der jüngsten Vergangenheit eine Planfeststellung beschlossen. Die Historie zu dieser Umfahrung ist lang. Bereist 1960 wurde im Rat darüber diskutiert. Damals wurde eine Südumfahrung den Vorzug gegeben vor einer Nordtangente, wie sie dann 1982 gebaut wurde. Erst weil sich Straßenbaubehörde und Stadt nicht über einen Anschluss des Tuchplatzes einigen konnten, wurden diese Pläne auf Eis gelegt und dann 1968 erstmals durch Pläne für eine Nordtangente ersetzt.

Auch in den 80er-Jahren hat der Riedlinger Gemeinderat sich immer wieder mit verschiedenen Entlastungsvarianten beschäftigt. 1987 wurde noch ein Altstadtring über die Gammertinger Straße bis zur Alten Post und dann über die Donau und der Donau entlang bis zum Tuchplatz diskutiert. Ein Jahr später wurde dann bereits eine Straße von der L 277 über eine neue Straße bis zum Tuchplatz vorgeschlagen, die den jetzigen Plänen sehr nahe kommt. Aber auch diese Variante und diese Planungen damals wurden kontrovers diskutiert und etliche Planfälle wurden auch damals durchgespielt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen